Goos und Morales siegen am Zuckerhut

Sofie Goos und Ezequiel Morales heißen die Sieger der 13. Auflage des Ironman Brazil. Die Belgierin Goos sorgte in Florianopolis schon beim Radfahren für klare Verhältnisse, der Argentinier schnappte sich den zweiten Ironmantitel seiner Karriere erst auf den letzten Laufkilometern.

Von > | 29. Mai 2012 | Aus: SZENE

Sofie_Goos_IM_703_Mallorca_2012 | Sofie Goos

Sofie Goos

Foto >Jan Sägert / spomedis

Der fünfte Sieg einer Europäerin beim Ironman Brazil zeichnete sich schon nach weniger als 50 Rennkilometern ab. Denn bereits da hatte Sofie Goos den nach dem Schwimmen dreiminütigen Rückstand auf Hillary Biscay (USA) aufgeholt. Und bei Halbzeit der Radstrecke lag die erwartungsgemäß schnellste Schwimmerin im Feld ihrerseits drei Minuten hinter der Belgierin zurück. Die war offenbar mit etwas Wut im Bauch und viel Energie in den Beinen von ihrem vierten Platz beim Ironman 70.3 Mallorca nach Südamerika gereist: Als einzige blieb sie auf dem überwiegend flachen Inselkurs auf den 180 Radkilometern unter der 5-Stunden-Marke. Und auch auf der Laufstrecke geriet der zweite Ironmansieg der 32-Jährigen nach Florida 2009 nie ernsthaft in Gefahr. Trotz schmerzhafter Rückenprobleme siegte Goos am Ende verdient mit mehr als drei Minuten Vorsprung auf Kim Loeffler. Die US-Amerikanerin hatte nach dem Schwimmen und Radfahren schon aussichtslos zurückgelegen, sich aber mit dem deutlich schnellsten Marathon noch auf den zweiten Platz gekämpft. Für Lokalkolorit sorgte überraschend die Brasilianerin Vanessa Gianinni, die nach einer ausgeglichenen Leistung in allen drei Disziplinen Dritte wurde.

Ironman Brazil | Frauen

  1. Mai 2012, Florianopolis (Brasilien)

Name

Nation

Gesamt

3,8 km Swim

180 km Bike

42,195 km Run

1

Sofie Goos

BEL

9:17:42

0:52:42

4:59:24

3:22:46

2

Kim Loeffler

USA

9:20:50

1:03:14

5:02:21

3:10:53

3

Vanessa Gianinni

BRA

9:23:49

0:52:23

5:02:02

3:26:24

4

Sara Gross

CAN

9:35:08

0:52:29

5:18:36

3:20:50

5

Ariana Gomes

BRA

9:39:35

0:58:51

5:16:04

3:21:20

Swipe me

Morales ärgert die Gastgeber

Auch Ezeqiel Morales belohnte sich nach einem langen Tag in Florianopolis mit seinem zweiten Ironmantitel. Im Gegensatz zu Goos sah sich der Argentinier allerdings mehr als 220 Rennkilometer lang in der Rolle des Jägers. Ins Visier bekam der 39-Jährige seine ausnahmslos südamerikanische Konkurrenz nämlich erst auf der Laufstrecke. Zuvor waren ihm die stärksten Schwimmer und Radfahrer, allen voran der Brasilianer Santiago Ascenço, um fast zehn Minuten enteilt. Nicht genug jedoch, um sich den mit Abstand schnellsten Läufer des Tages vom Hals zu halten: Bei Laufkilometer 30 lagen nur noch vier Minuten zwischen Morales und dem Führenden, vier Kilometer vor dem Ziel musste Ascenço seinen Traum vom ersten großen Titel dann endgültig begraben. Für Morales ging nach den Plätzen vier (2009), zwei (2010) und drei (2011) bei seinem sechsten Start in Brasilien dagegen ein Traum in Erfüllung. "Jeder Südamerikaner will dieses Rennen hier einmal gewinnen", jubelte der Sieger des Ironman Wisconsin 2011 im Ziel. Insgeheim dürfte sich der Argentinier aber auch darüber gefreut haben, dass seine brasilianischen Erzrivalen nach der 13. Auflage ihres Heimrennens weiter auf einen Heimsieg warten müssen. Der lange führende Ascenço und Igor Amorelli erfreuten ihre Fans vor Ort aber immerhin mit den Plätzen zwei und drei.

Ironman Brazil | Männer

  1. Mai 2012, Florianopolis (Brasilien)

Name

Nation

Gesamt

3,8 km Swim

180 km Bike

42,195 km Run

1

Ezeqiel Morales

ARG

8:22:40

0:50:11

4:34:30

2:55:33

2

Santiago Ascenço

BRA

8:25:31

0:48:04

4:26:51

3:07:53

3

Igor Amorelli

BRA

8:27:56

0:44:17

4:34:38

3:06:14

4

Guilherme Manocchio

BRA

8:29:35

0:48:02

4:33:12

3:05:25

5

Lucas Cocha

ARG

8:30:33

0:47:36

4:32:03

3:09:04

Swipe me