Halbzeit in Südafrika: Trio führt, Deutsche lauern

Halbzeit beim Ironman Südafrika: Nach 90 Kilometern auf der Radstrecke hat sich ein Trio abgesetzt. Fünf Minuten danach eine Verfolgergruppe - mit zwei Deutschen.

Von > | 10. April 2016 | Aus: SZENE

Ironman 70_3 Wiesbaden 2015 - 14 | Unter anderem Christian Kramer

Unter anderem Christian Kramer

Foto >Michael Rauschendorfer / triaphoto.com

In Port Elizabeth (Südafrika) geht es heute um die Afrikameisterschaften im Ironman. Diese werden allerdings kaum von Afrikanern bestimmt: In Führung liegt am Wendepunkt nach 90 Radkilometern ein Trio. Der Este Marko Albert, der bereits nach dem Schwimmen in Führung lag, der Niederländer Bas Diederen und der US-Amerikaner Benjamin Collins liegen an der Spitze des Rennens.

Dreieinhalb Minuten später folgt eine Fünfergruppe mit zwei Lokalmatadoren: Kyle Buckingham und James Cunnama halten die südafrikanischen Fahnen hoch, mit in der Gruppe vertreten sind zudem Tim van Berkel aus Australien, der WM-Zweite von 2014 Ben Hoffman (USA) und der Deutsche Christian Kramer. Mit fünf Minuten Rückstand auf die Spitze folgt Boris Stein im Alleingang, der bei zunehmden Winden immer schwerer wird.

Bei den Frauen führt die Britin Jodie Swallow, die mit Cunnama verlobt ist, mit einer Minute Vorsprung vor der Australierin Annabel Luxford. Die Finnin Kaisa Lethonen liegt bereits acht Minuten zurück. Beste Deutsche ist Verena Walter derzeit auf Platz 9.

2016 Standard Bank IRONMAN African Championships
Zwischenstand nach 90 km Radfahren