Hauschildt und Wild bärenstark

Der Schweizer Ruedi Wild hat seinen Konkurrenten in der Laguna Phuket ein Schnippchen geschlagen und das Rennen zum ersten Mal gewonnen. Weder Titelverteidiger Rasmus Petraeus, noch Luke McKenzie oder die favorisierten Italiener konnten den Eidgenossen stoppen. Eine derbe Packung kassierten auch die Gegnerinnen von 70.3-Superstar Melissa Hauschildt.

Von > | 1. Dezember 2014 | Aus: SZENE

Melissa Hauschildt | Melissa Hauschildt

Melissa Hauschildt

Foto >Matt Roberts / Getty Images

Für Melissa Hauschildt war die Challenge Laguna Phuket der erste Auftritt seit ihrer kurzfristigen Absage des Ironman Hawaii. Den hatte sie wegen einer hartnäckigen Muskelverletzung acht Tage vor dem Startschuss aus dem Rennkalender streichen müssen. Gut erholt und voller Energie präsentierte sich die 31-Jährige am Wochenende. Beim Schwimmen musste sie zwar - wie gewohnt - anderen den Vortritt lassen, doch schon auf dem Rad hatten Radka Vodickova (CZE) und Belinda Granger (AUS) dem Druck der Australierin nichts mehr entgegen zu setzen. Fast zehn Minuten kassierte Granger, Vodickova sogar noch etwas mehr. Und die Schokoladendisziplin Hauschildts stand noch aus. In 1:27 Stunden setzte sie wie erwartet auch hier die Tagesbestzeit - und verpasste als Elfte nur knapp den Sprung unter die Top10 der Gesamtwertung. Parys Edwards, die vor einer Woche überraschend den Laguna Phuket Triathlon gewonnen hatte, büßte zwar in jeder Teildisziplin fünf Minuten auf Hauschildt ein - damit war die Britin aber noch die Beste der überforderten Konkurentinnen. Für Vodickova blieb Platz drei, Beate Görtz wurde vor Granger Fünfte.

Challenge Laguna Phuket | Frauen

  1. November 2014, Laguna Phuket (THA)

Name

Nation

Gesamt

1,9 km Swim

90 km Bike

21,1 km Run

1

Melissa Hauschildt

AUS

4:27:40

28:20

2:29:31

1:27:06

2

Parys Edwards

GBR

4:42:05

33:14

2:33:53

1:32:07

3

Radka Vodickova

CZE

4:45:48

26:54

2:41:42

1:34:41

4

Stef Puszka

AUS

4:48:54

33:16

2:40:37

1:32:05

5

Beate Görtz

GER

4:50:19

33:19

2:38:00

1:36:08

Swipe me

Wild entschlossen

Bevor er nach Phuket kam, hatte Ruedi Wild - abgesehen von der Ironman-70.3-EM in Wiesbaden - 2014 jedes seiner Rennen auf dem Podium beendet. In Thailand wollte der 32-Jährige diese eindrucksvolle Serie natürlich noch etwas ausbauen. Doch sein Plan erhielt zunächst einen kleinen Dämpfer. Mehr als eine Minute Vorsprung schwamm Titelverteidiger Rasmus Petraeus im Wasser auf seine Verfolger - darunter auch Wild - heraus. Gemeinsam mit Alberto Casadei, dem Schweden Fredrik Croneborg und Kevin Collington (USA) blies Wild zur Aufholjagd - und schnappte sich den Dänen schnell. Beim zweiten Wechsel hatte er nur noch Croneborg und den Australier Luke McKenzie im Nacken. Petraeus verlor beim Radfahren mehr als zehn Minuten auf die Spitze und wurde am Ende Fünfter. Einen Rang davor landete Massimo Cigana, der auf dem Rad überraschend nicht nach vorn kam - dafür mindestens genauso überraschend die Tagesbestzeit beim Laufen holte. Wild reichte die viertschnellste Laufzeit, um Croneborg und McKenzie in Schach zu halten und nach seinen Siegen beim Laguna Phuket Triathlon 2012 und 2013 zum dritten Mal mit einem jungen Elefanten ins Ziel zu laufen. Der Kölner Till Schramm wurde als bester Deutscher Zehnter.

Ruedi Wild Phuket | Nach zwei Siegen beim Laguna Phuket Triathlon gewinnt Ruedi Wild zum ersten Mal auch die Challenge Laguna Phuket.

Nach zwei Siegen beim Laguna Phuket Triathlon gewinnt Ruedi Wild zum ersten Mal auch die Challenge Laguna Phuket.

Foto >Matt Roberts / Getty Images

Challenge Laguna Phuket | Männer

  1. November 2014, Laguna Phuket (THA)

Name

Nation

Gesamt

1,9 km Swim

90 km Bike

21,1 km Run

1

Ruedi Wild

SUI

4:02:43

24:09

2:14:45

1:21:20

2

Fredrik Croneborg

SWE

4:04:02

24:06

2:14:52

1:22:39

3

Luke McKenzie

AUS

4:06:00

24:29

2:14:22

1:24:40

4

Massimo Cigana

ITA

4:09:57

28:33

2:16:14

1:19:52

5

Rasmus Petraeus

DEN

4:10:44

23:06

2:24:00

1:21:09

Swipe me