Heimsiege für Ellis und Rapp, Thomschke Fünfter

Die US-Profis Mary Beth Ellis und Jordan Rapp haben die erste Auflage der Ironman U.S. Championship in New York gewonnen. Zugleich sicherten sie sich ihren Startplatz für die Ironman-WM am 13. Oktober in Kailua-Kona. Mit einem starken fünften Platz und dem Hawaiiticket krönte der Deutsche Markus Thomschke seine erste Profisaison.

Von > | 12. August 2012 | Aus: SZENE

Jordan Rapp | Jordan Rapp

Jordan Rapp

Foto >Rich Cruse / triathlon.org

Im spannenden Kampf um die letzten 15 Tickets für die Ironman World Championship auf Hawaii haben die Profis bei der Premiere der Ironman U.S. Championship in New York vorgelegt. Die fünf schnellsten Profimänner, darunter etwas überraschend auch der Deutsche Markus Thomschke, schoben sich zwei Wochen vor Ende der Qualifikationszeit unter die Top-50 des Kona Pro Rankings. Auch die drei schnellsten Frauen können ihre Taschen für Kona packen.

Rekord-Schwimmzeiten im Hudson River

Nach langen Diskussionen um die Wasserqualität des Hudson River entschieden die Organisatoren erst am Tag vor dem Rennen, dass die erste Disziplin wie geplant stattfinden kann. Die Australier Luke Bell und Paul Ambrose und das US-Duo TJ Tollakson und Timothy Marr konnten es dennoch kaum erwarten, den knapp 500 Kilometer langen Strom in Sichtweite der imposansten George-Washington-Bridge wieder zu verlassen. Geschoben von der starken Strömung des Hudson wurde das Quartett nach etwas mehr als 39 Minuten schon wieder ans Ufer gespült. Nur knapp eine Minute dahinter: der Schweizer Mathias Hecht, der wie viele seiner Profikollegen vor dem Start noch auf eins der zehn übriggebliebenen Tickets für die Ironman-WM spekulierte. Die deutschen Profis büßten auf den 3,8 ungewöhnlich schnellen Schwimmkilometern deutlich mehr Zeit ein: Maik Twelsiek verlor knapp zwei, Markus Thomschke fast drei und Christian Brader knapp vier Minuten auf die Führenden.

Auf dem Rad suchte dann Paul Ambrose, ebenfalls noch ein Anwärter auf ein Hawaiiticket, sein Heil in der Flucht nach vorn. Gemeinsam mit dem US-Amerikaner Tollakson gab der 28-Jährige auf dem größten Teil der 180 Radkilometer das Tempo vor. Schneller als das Duo war nur Jordan Rapp, der Langdistanzweltmeister von 2011. Doch der ließ die beiden lange an der Spitze zappeln. Erst wenige Kilometer vor dem zweiten Wechsel zog er vorbei und fuhr dann noch fast zweieinhalb Minuten auf Ambrose und Tollakson heraus. Nach zwei Dritteln des Rennens wieder mit Tuchfühlung nach vorn: die beiden Deutschen Markus Thomschke und Christian Brader. Für den 32-jährigen Memminger stand am Ende die viertschnellste Radzeit zu Buche. Twelsiek und Hecht verloren dagegen den Kontakt nach vorn. Der Schweizer gab das Rennen später auf der Marathonstrecke auf.

Thomschke top, Brader verpasst Top 10

Rapp ließ sich das Rennen nicht mehr aus der Hand nehmen, blieb auf der Marathonstrecke als einziger Profi unter der Drei-Stunden-Marke und baute mit dem Sieg im Big Apple seine Bilanz auf fünf Ironmansiege aus. Erst im Mai dieses Jahres hatte er den ebenfalls hochdotierten Ironman Texas gewonnen. Der Ukrainer Maxim Kriat kämpfte sich noch vom siebten auf den zweiten Platz nach vorn. Major, der in Texas das Podium noch knapp verpasst hatte, holte sich Platz drei und wird damit wie Rapp und Kriat sehr wahrscheinlich auch beim Ironman auf Hawaii dabei sein. Genau wie Markus Thomschke. Der 28-jährige Neuprofi aus dem sächsischen Kamenz behauptete sich in New York gegen starke Konkurrenz, wurde am Ende Fünfter und damit bester Deutscher. Mit den 2.400 Punkten springt er im Kona Pro Ranking von Platz 81 unter die Top 30. Bis zum 31. August muss er nun noch zittern. Dann läuft die zweite Qualifikationsphase ab. Christian Brader rutschte als Elfter noch knapp aus den Top 10, Michael Wetzel und Maik Twelsiek landeten am Ende auf den Plätzen 13 und 14.

Ironman U.S. Championship 2012 | Männer

  1. August 2012, New York (USA)

Name

Nation

Gesamt

3,8 km Swim

180 km Bike

42,195 km Run

1

Jordan Rapp

USA

8:11:18

41:45

4:26:34

2:59:21

2

Maxim Kriat

UKR

8:24:32

41:04

4:35:55

3:04:15

3

Jozsef Major

HUN

8:27:00

43:47

4:33:09

3:06:12

4

Trevor Wurtele

CAN

8:29:20

43:38

4:40:03

3:01:21

5

Markus Thomschke

GER

8:30:02

42:40

4:33:52

3:09:20

6

TJ Tollakson

USA

8:33:01

39:15

4:31:54

3:18:16

7

Bert Jammaer

BEL

8:34:59

41:02

4:36:03

3:14:25

8

Pedro Gomes

POR

8:38:40

42:37

4:41:05

3:11:01

9

Luke Bell

AUS

8:39:20

39:08

4:37:54

3:18:52

10

Chris McDonald

AUS

8:41:30

43:34

4:40:37

3:13:39

11

Christian Brader

GER

8:42:08

43:44

4:32:44

3:22:05

12

Mike Schifferle

SUI

8:45:02

45:48

4:45:40

3:06:56

14

Michael Wetzel

GER

8:51:26

45:07

4:52:58

3:09:40

15

Maik Twelsiek

GER

8:54:20

41:01

4:35:46

3:33:12

Swipe me

Auch Ellis holt das Double

Auch bei den Frauen purzelten in der ersten Disziplin die Schwimmrekorde. Ein US-Quartett mit Dede Griesbauer, Laurel Wassner, Amy Marsh und Mary Beth Ellis verbuchte die schnellsten Zeiten. Marsh und Ellis hatten es auch danach richtig eilig. Nur etwas mehr als fünf Stunden brauchten die beiden für die 180 Radkilometer. Allein die Australierin Rebekah Keat war mit sieben Minuten Rückstand vor dem Marathon noch in Schlagdistanz. Doch zumindest Ellis zeigte dort keine größere Schwäche. Wie Jordan Rapp macht auch die 35-Jährige vom Team TBB nach 9:02:48 Stunden das Double aus Ironman Texas und Ironman New York perfekt. Keat, noch immer die zweitschnellste Langdistanz-Athletin der Welt, steckte dennoch nicht auf und wurde dafür belohnt. Wenige Kilometer vor dem Ziel im Central Park stellte sie Marsh und sicherte sich so noch den zweiten Platz. Auch sie macht damit einen Sprung im Kona Pro Ranking. Ob es für das Ticket nach Kona reicht, entscheidet sich in den kommenden zwei Wochen.

Ironman U.S. Championship 2012 | Frauen

  1. August 2012, New York (USA)

Name

Nation

Gesamt

3,8 km Swim

180 km Bike

42,195 km Run

1

Mary Beth Ellis

USA

9:02:48

40:33

5:04:03

3:14:32

2

Rebekah Keat

AUS

9:13:24

41:34

5:11:41

3:15:43

3

Amy Marsh

USA

9:15:57

40:35

5:03:01

3:28:25

4

Sarah Piampiano

USA

9:30:29

47:14

5:10:49

3:28:29

5

Tamara Kozulina

UKR

9:33:23

47:23

5:19:02

3:22:27

6

Michelle Bremer

NZL

9:36:11

45:10

5:13:54

3:32:35

7

Haley Cooper-Scott

USA

9:44:17

47:17

5:11:11

3:41:53

8

Michelle Mitchell

AUS

9:45:42

42:59

5:35:24

3:22:50

9

Jacqui Gordon

USA

9:48:58

45:33

5:23:28

3:35:50

10

Laurel Wassner

USA

9:49:24

40:36

5:45:28

3:16:32

Swipe me

Überschattet wurde die Ironmanpremiere im Big Apple von einem tragischen Todesfall. Ein 43-jähriger Agegrouper wurde leblos aus dem Hudson River gezogen und in ein Krankenhaus bei Englewood Cliffs eingeliefert. Dort sei der Mann verstorben, so das offizielle Statement der Organisatoren. Die genaue Todesursache solle nun eine Autopsie klären.