Heißes Heimspiel für Frodeno

Auf dem Weg zur Ironman European Championship macht Jan Frodeno an diesem Wochenende zum zweiten Mal am Mittelmeer Station. Nur einen Katzensprung von seiner spanischen Wahlheimat entfernt, zählt für den Deutschen beim Ironman 70.3 Barcelona nur der Sieg. Doch Frederik van Lierde, Eneko Llanos, Boris Stein und Maurice Clavel werden ihm in Calella de Mar keinen Meter schenken. Im Rennen der Frauen kommt es zum Duell zwischen Camilla Pedersen und Eva Wutti.

Von > | 14. Mai 2015 | Aus: SZENE

Cannes International Triathlon - Radfahren 05 | Cannes International Triathlon 2015 - Radfahren

Cannes International Triathlon 2015 - Radfahren

Foto >José Luis Hourcade

Nein, Jan Frodeno ist nicht ins katalonische Girona gezogen, weil dort eins der besten Restaurants der Welt - das El Celler de Can Roca - seine Gäste kulinarisch verwöhnt. Auch wenn der 33-Jährige, der sogar eine eigene Kaffeeröstung (Frodissimo) hat, zu den Feinschmeckern unter den Triathlonprofis gehört. "Suchen Sie mal einen Ort in Europa, an dem man gut schwimmen, Rad fahren und laufen kann. Das ist nicht so leicht", erklärte Frodeno im Interview in triathlon Nr. 131, die ab 20. Mai im Zeitschriftenhandel erhältlich ist. Außerdem sei er ein selbsternanntes Weichei, was Kälte und Regen angeht, so Frodeno weiter. Mit im Jahresmittel sieben Sonnenstunden pro Tag scheint er mit seiner Frau Emma in Girona seinen Traum-Trainingsort gefunden zu haben. Quasi vor seiner Haustür, im keine 100 Kilometer entfernten Calella de Mar, findet am kommenden Sonntag die zweite Auflage des Ironman 70.3 Barcelona statt. Ehrensache, dass Frodeno dieses Rennen in seiner Saisonplanung berücksichtigt hat.

Deutsches Trio, deutsches Podest?

Vier Wochen sind seit Frodenos Saisoneinstieg beim Cannes International Triathlon vergangen. Ein echter Fingerzeig auf die großen Aufgaben im Juli und Oktober war das Rennen am Mittelmeer sicher nicht. Dennoch blitzte die Klasse des Hawaii-Dritten von 2014 vor allem beim Laufen schon wieder deutlich auf. Ob er auf dem Weg zur Ironman-EM in Frankfurt noch einen Schritt nach vorn gemacht hat, kann Frodeno am Sonntag auf dem schnellen Kurs in Calella de Mar zeigen. Behaupten muss er sich dabei unter anderem gegen den französischen Vorjahressieger Sylvain Sudrie, dessen Landsmänner Romain Guillaume und Frederik Belaubre, den Spanier Eneko Llanos und den Ironman-Weltmeister von 2013, Frederik van Lierde aus Belgien. Mit von der Partie sind außerdem Boris Stein und Maurice Clavel. Stein war vor knapp zwei Wochen beim Ironman 70.3 Pays d'Aix in seine Rennsaison eingestiegen und hatte dort nach einem packenden Duell mit Andreas Böcherer Platz zwei geholt. Clavel reist als 70.3-Vize-Europameister nach Katalonien. Seinen letzten Härtetest meisterte Clavel mit Bravour. Am Wochenende gewann er den zweiten Wettkampf der Baden-Württembergischen LBS-Triathlonliga in Waiblingen.

Jan Frodeno Cannes | Jan Frodeno Bahrain Endurance Team

Jan Frodeno Bahrain Endurance Team

Foto >Jan Sägert / spomedis

Pedersen vs. Wutti

Im Rennen der Frauen bekommt es die dänische Titelverteidigerin Camilla Pedersen mit der Österreicherin Eva Wutti zu tun. Die 26-Jährige hat ebefalls gute Erinnerungen an die Region. 2013 gewann sie an gleicher Stelle das damals noch unter dem Challenge-Label ausgetragene Rennen über die Langdistanz. Außerdem haben die Französin Charlotte Morel, Tine Deckers aus Belgien sowie die Britinnen Emma Pooley und Lucy Gossage gemeldet. Die deutsche Fahne will Ricarda Lisk hochhalten, die am vergangenen Wochenende wie Maurice Clavel das LBS-Event in Waiblingen für sich entscheiden konnte.