Ironman Lottery: Durchs Hintertürchen nach Hawaii

Rund 2.000 Triathleten aus aller Welt kämpfen am 11. Oktober 2014 auf Big Island um den Sieg, persönliche Bestzeiten oder einfach nur gegen den inneren Schweinehund. Jedes Jahr scheitern viele Sportler beim Versuch, sich für den Showdown in Kailua-Kona zu qualifizieren. Für sie hat die World Triathlon Corporation hat auch dieses Mal ein Hintertürchen geöffnet.

Von > | 19. Februar 2014 | Aus: SZENE

Ironman-Party | Partytime in Kailua-Kona: Die letzten Finisher auf dem Alii Drive genießen ihre Bühne in einer magischen Nacht. Egal, ob sie noch in die Ergebnisliste kommen dürfen oder nicht.

Partytime in Kailua-Kona: Die letzten Finisher auf dem Alii Drive genießen ihre Bühne in einer magischen Nacht. Egal, ob sie noch in die Ergebnisliste kommen dürfen oder nicht.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Schon seit Ende Oktober 2013 kann sich jeder für das traditionelle Ironman Lottery Programm registrieren, das schon 1983 von Hawaii-Veteran John Collins ins Leben gerufen wurde. Gegen eine Gebühr von 50 US-Dollar landet man im Lostopf der World Triathlon Corporation (WTC). Am Freitag, 28. Februar, 18.00 Uhr (MEZ) wird die Lostrommel geschlossen. Einen kleinen Vorteil haben Athleten, die ihr Losglück bereits in den vergangenen Jahren versucht haben, aber nicht gezogen wurden. Die einfache Formel: Je öfter man sich konsequent registriert, desto größer die Chancen, einen Startplatz zu ergattern. Wichtig: Die World Triathlon Corporation verlost das Startrecht, nicht den Startplatz für die WTC. Reise, die Meldegebühr in Höhe von 825 US-Dollar und alle weiteren Kosten trägt der Gewinner selbst. Am Dienstag, 15. April werden die 100 Namen der Glücklichen auf ironman.com veröffentlicht.