Jammaer vor dem Triple, Armstrong in Florida

Bei der 21. Auflage des Ironman Lanzarote wird am Wochenende der Nachfolger von Timo Bracht gesucht. Nachdem Andreas Böcherer seine kurzfristige Meldung sechs Tage vor dem Start wieder zurückzog, gehen der Belgier Bert Jammaer und Sergio Marques aus Portugal als Favoriten ins schwerste Ironmanrennen Europas. Auf den ersten Sieg nach seinem Comeback hofft Lance Armstrong. Der Texaner steht beim Ironman 70.3 Florida am Start.

Von > | 16. Mai 2012 | Aus: SZENE

jammaer_lanzarote_2008 | Bert Jammaer gewann den Ironman Lanzarote 2008, ein Jahr darauf verteidigte der Belgier seinen Titel.

Bert Jammaer gewann den Ironman Lanzarote 2008, ein Jahr darauf verteidigte der Belgier seinen Titel.

Foto >Jan Sägert / spomedis

Das Aus beim Ironman Südafrika steckt Andreas Böcherer offenbar doch stärker in den Beinen, als der Freiburger gedacht hatte. Erst am Sonntag, nur neun Tage nach der überraschenden Ankündigung zum zweiten Mal auf Lanzarote an den Start gehen zu wollen, entschied sich Böcherer noch einmal um. Er habe sich in den letzten Wochen voll auf die Regeneration konzentriert, so der 29-Jährige. Trotzdem fühle er sich immer noch leer. Wo er sich nun die fehlenden Punkte für die sichere Hawaii-Qualifikation holen wird, ist noch offen. Derzeit liegt Böcherer auf Platz 17 des Kona Pro Rankings. Am 31. Juli vergibt die World Triathlon Corporation die ersten 40 Startplätze für die World Championship 2012.

Jammaer vor dem dritten Sieg

Die Absage des Deutschen eröffnet Bert Jammaer eine historische Chance. Der 32-jährige Belgier könnte das Rennen auf der Kanareninsel am Samstag als erster Profi in der 21-jährigen Geschichte zum dritten Mal gewinnen. Neben den Niederländern Frank Heldoorn und Ben van Zelst haben auch Ain-Alar Juhanson (EST), der Spanier Eneko Llanos und Thomas Hellriegel zwei Lanzarote-Siege auf ihrem Konto. Schon 2010 hatte Jammaer die Chance zum Hattrick. Damals fehlten nach 226 Kilometern nicht einmal zwei Minuten zu Sieger Llanos. Herausgefordert wird der Champion von 2008 und 2009 von den beiden Briten Stephen Bayliss und Philip Graves, dem Esten Kirill Kotsegarov (2009 Sieger des Ironman Florida) und einem der schnellsten Marathonläufer im Ironmanzirkus, dem Portugiesen Sergio Marques.

Auch Bella Bayliss könnte das Triple auf Lanzarote am kommenden Wochenende perfekt machen. Nach Hawaii-Legende Paula Newby-Fraser (1994/95 und 1997) wäre die Schottin erst die zweite Frau, der dieses Kunststück gelänge. Erstaunlich: Die 34-Jährige kehrt nur neun Monate nach der Geburt ihres Sohnes Charlie auf die Ironmanbühne zurück und trifft dabei auf die Niederländerin Heleen Bij de Vaate, die 2006 und 2008 schon einmal den Sprung aufs Podium schaffte. Nach zwei achten Rängen und dem zweiten Platz 2010 meldet auch Nicole Woysch wieder Ambitionen auf eine Topplatzierung an. Für die 35-Jährige aus Merzig ist der Ironman Lanzarote der erste Höhepunkt ihrer fünften Profisaison.

Armstrong-Sieg im vierten Anlauf?

Nach seinen Auftritten in Panama, Texas und auf den Virgin Islands will Triathlon-Rückkehrer Lance Armstrong am Samstag beim Ironman 70.3 Florida (Start: Sonntag, 12.30 Uhr MESZ) endlich seinen ersten Sieg. Und die Chancen des Texaners stehen nicht schlecht. Denn abgesehen vom Vorjahres-Dritten David Kahn, Zach Ruble (beide USA) und dem Neuseeländer Michael Poole gehen im Lake Eva Park in Haines City ausschließlich unerfahrene Profis aus der dritten Reihe an den Start. Für Armstrong geht es bei dem Rennen im Sunshine State offenbar wirklich nur darum, im Vorfeld dem Ironman France (24. Juni) weitere Rennpraxis zu sammeln. Verbessern kann sich der Texaner im Kona Pro Ranking (derzeit liegt er auf Platz 51) nämlich selbst im Fall des Sieges nicht. Der bringt zwar 500 Punkte - in den drei bisherigen Rennen kassierte der 40-Jährige aber bereits 1.200, 585 und 520 Zähler. Eine Verbesserung ist also nicht möglich.