Julia Gajer siegt im Schlusspurt

Julia Gajer hat ihre gute Ergebnisserie bei der Challenge Kraichgau fortgesetzt und sich nach Platz eins 2012 und dem zweiten Rang im Vorjahr den Sieg und den DM-Titel geholt. Allerdings musste die Deutsche bis zum letzten Meter alles geben, denn die Zweitplatzierte Gina Crawford aus Neuseeland ließ auf der Laufstrecke nicht locker.

Von > | 15. Juni 2014 | Aus: SZENE

Julia Gajer | Julia Gajer siegt mit der letzten Luft vor Gina Crawford.

Julia Gajer siegt mit der letzten Luft vor Gina Crawford.

Foto >Nis Sienknecht / spomedis

Als ich mich nach dem Schwimmen in der Wechselzone umgeschaut habe und Sebastian Kienle hinter mir sah, wusste ich: Das wird ein guter Tag", freute sich Julia Gajer nach ihrem Kraichgau-Triumph im Ziel. Tatsächlich blieb die Zweite des Vorjahres in der Auftaktdiziplin nah dran an der Führungsgruppe der Männer und wechselte mit nur wenig Rückstand auf die Führende Gina Crawford aus Neuseeland auf die anspruchsvolle und abwechslungsreiche Radstrecke durch das "Land der 1.000 Hügel". Dass sie Crawford dort nicht stellen konnte, mag ein wenig an ihr genagt haben. Doch die Wut im Bauch sorgte immerhin dafür, dass Gajer den Halbmarathon bei warmem und sommerlichem Wetter anging, als gäbe es keine zweite, geschweige denn eine dritte Runde. Nach der ersten Schleife hatte sie die Konkurrentin schon im Blick, kurz darauf war sie dran an Crawford. Und ging sofort vorbei.

Crawford lässt nicht locker

Wer jetzt dachte, das Rennen um den Sieg sei gelaufen, sah sich schnell getäuscht. Denn Crowford lief die kleine Lücke sofort wieder zu und ließ Gajer ab diesem Moment nicht mehr aus den Augen. Nur um wenige Meter getrennt, oft sogar Schulter an Schulter, absolvierten die beiden die zweite und dritte Runde der Laufstrecke in Bad Schönborn. Der psychologische Vorteil, eine Konkurrentin eingeholt zu haben, war für Gajer schnell dahin, als sich Crawford einfach nicht abschütteln ließ. Erst auf den letzten Metern beschleunigte eine sichtlich leidende Julia Gajer noch einmal und durfte sich sowohl über ihre DM-Titelverteidigung als auch den Gesamtsieg bei der Challenge Kraichgau freuen. Und das tat sie - wenn auch etwas atemlos: "Das war allein ein Sieg des Willens. Wir waren körperlich beide gleich stark. Aber ich wollte hier unbedingt gewinnen! Ich liebe dieses Rennen und die tollen Zuschauer."

Van Vlerken und Philipp stark

Den dritten Platz holte sich die Vorjahressiegerin Yvonne van Vlerken, die sich trotz eines vor wenigen Wochen mehrfach gebrochenen Schlüsselbeins durchbiss. In einem Rennen, bei dem sie "keinen Spaß hatte." Wenn man gewohnt sei um den Sieg zu kämpfen, falle es schwer, sich auch dann zu motivieren, wenn man sich von vornherein mit weniger zufrieden geben müsse." Das Schwimmen "war einfach mies". Da schwang auf ein wenig Kritik am Veranstalter mit, der Profi-Männer und -Frauen gemeinsam auf die Strecke schickte. "Für mich oder auch Jenny Schulz ist es besonders schlecht, wenn einige Frauen locker mit den Männern mitschwimmen und wir von den schnellen Amateuren überschwommen werden." 

Den zweiten Platz in der DM-Wertung sicherte sich Laura Philipp als Gesamtvierte, Dritte wurde dort Dr. Astrid Ganzow, die auch in der Gesamtwertung einen Platz hinter Philipp ins Ziel kam.

Challenge Kraichgau 2014 | Frauen

  1. Juni 2014, Bad Schönborn (GER)

Name

Nation

Gesamt

1,9 km Swim

90 km Bike

21,1 km Run

1

Julia Gajer

GER

4:27:35

25:12

2:36:32

1:22:56

2

Gina Crawford

NZL

4:27:51

24:59

2:35:27

1:24:14

3

Yvonne van Vlerken

NED

4:30:32

30:29

2:32:56

1:24:15

4

Laura Philipp

GER

4:32:31

28:07

2:37:00

1:24:39

5

Dr. Astrid Ganzow

GER

4:32:37

28:07

2:36:55

1:24:31

6

Eva Potuckova

CZE

4:38:21

24:56

2:40:09

1:30:24

7

Verena Walter

GER

4:41:24

28:53

2:37:31

1:31:26

8

Emma Bilham

SUI

4:41:56

25:16

2:41:53

1:31:41

9

Jenny Schulz

GER

4:44:50

31:13

2:42:42

1:27:57

10

Sarah Jarvis

GER

4:46:19

29:17

2:43:53

1:30:06

Swipe me