Knoten geplatzt: Jacobs gewinnt Hawaii-Formtest

Ironman-Weltmeister Pete Jacobs ist bereit für den "großen Tanz". Vier Wochen vor dem Ironman Hawaii fuhr der Australier beim Ironman 70.3 Sunshine Coast vor der eigenen Haustür seinen ersten Sieg seit Kona 2012 ein. Auch die Neuseeländerin Gina Crawford fliegt mit dem Rückenwind eines Titels nach Kailua-Kona.

Von > | 16. September 2013 | Aus: SZENE

D36_1083 | Pete Jacobs

Pete Jacobs

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Natürlich sind Zeiten - gerade im Triathlon - immer relativ. Doch was Pete Jacobs auf dem zumindest teilweise hügeligen, 90 Kilometer langen Radkurs an der Sunshine Coast auf den Asphalt zauberte, dürfte nicht nur 70.3-Doppelweltmeister Sebastian Kienle beeindrucken. In 2:01:09 Stunden jagte der Kona-Champion von 2012 in seinem letzten Test vor der Titelverteidigung über den Radkurs. Bei exakt vermessener Strecke entspricht das einem Durchschnittstempo von mehr als 43 Kilometern pro Stunde. "Ich wusste, dass ich in guter Form bin", erklärte Jacobs nach dem Rennen lapidar. Dabei hatte er sich am Tag vor dem Rennen noch mehr mit seinem Magen, sowie Hüft- und Rückenproblemen beschäftigt, anstatt sich Gedanken über das Rennen zu machen.

Jacobs bereit für den großen Tanz

Die schienen aber schon im Wasser vergessen. Gemeinsam mit Landsmann Clayton Fettell setzte sich Jacobs schnell vom Rest des Felds ab. Kurz nach der letzten Boje erwischte der 31-Jährige eine Welle, die ihn zehn Sekunden vor Fettell ans Ufer spülte. "So konnte ich die 300 Meter bis in die Wechselzone etwas ruhiger angehen", freute sich der Glückspilz über die willkommene Unterstützung. Bis Kilometer 50 der Radstrecke spannte sich Jacobs dann immer wieder vor eine Spitzengruppe, zu der neben Fettell auch Sam Appleton und Casey Munro (beide Australien) gehörten. "Ich hatte mir fest vorgenommen, zu teste, wie stark ich bin", so Jacobs über seine Taktik beim Radfahren. Seiner Tempoverschärfungen - in einer hügeligen Passage des Kurses - konnte nur Fettell folgen. Angeführt von Jacobs erreichte das Duo mit Radzeiten von nur knapp über zwei Stunden den zweiten Wechsel. Mit "leicht verspanntem Rücken" nahm der Ironmanweltmeister dann den abschließenden Halbmarathon unter die Füße. Als sich der auch in der vergangenen Saison immer wieder zuckende Rücken nach sieben Kilometern entspannt hatte, legte Jacobs einen Schritt zu. Fettell konnte nicht folgen und der Favorit lief nach rekordverdächtigen 3:39 Stunden zum Sieg - seinem ersten seit dem 12. Oktober 2012. Der Titel war ihm selbst allerdings weniger wichtig: "Ich bin sehr glücklich darüber, wie es sich angefühlt hat und darüber, dass ich meinen Körper heute derart fordern konnte", erklärte Jacobs nach dem Rennen. Mit Blickrichtung Kona ergänzte er: "Ich bin zuversichtlich, dass das was ich mache auch funktioniert." Er sei bereit für den großen Tanz.

Ironman 70.3 Sunshine Coast | Männer

  1. September 2013, Sunshine Coast (AUS)

Name

Nation

Gesamt

1,9 km Swim

90 km Bike

21,1 km Run

1

Pete Jacobs

AUS

3:39:59

22:59

2:01:09

1:13:09

2

Clayton Fettell

AUS

3:47:08

23:12

2:01:07

1:20:17

3

Casey Munro

AUS

3:50:59

23:15

2:06:55

1:18:13

4

Sam Appleton

AUS

3:51:16

23:16

2:06:56

1:18:30

5

Kieran Roche

AUS

3:58:38

24:46

2:11:33

1:19:44

Swipe me

Kiwi Crawford gnadenlos

Das scheint auch für Gina Crawford zu gelten. Auch wenn die Neuseeländerin in ihrer "zweiten Heimat" etwas mehr Mühe hatte. Mehr als eine Minute kassierte sie beim Schwimmen von der Australierin Lisa Marangon. Auch auf dem Rad wehrte die sich gegen alle Attacken von hinten. Crawford büßte weitere Sekunden ein und ging mit zweinhalb Minuten Rückstand auf den Halbmarathon. Dort war nur die Japanerin Kiyomi Niwata etwas schneller. Marangon musste neben Crawford und Niwata auf dem Weg ins Ziel sogar noch zwei Amateure passieren lassen und wurde in der Endabrechnung Fünfte. Crawford reichte ein solider Lauf (1:25:03 Stunden), um sich gegen Niwata zu behaupten und mit einem weiteren Schuss Selbstvertrauen nach Kailua-Kona zu fliegen.

Ironman 70.3 Sunshine Coast | Frauen

  1. September 2013, Sunshine Coast (AUS)

Name

Nation

Gesamt

1,9 km Swim

90 km Bike

21,1 km Run

1

Gina Crawford

NZL

4:23:18

27:24

2:27:37

1:25:03

2

Kiyomi Niwata

JPN

4:24:17

27:30

2:30:32

1:23:31

3

Jessica Fleming

AUS

4:27:42

29:36

2:22:45

1:32:04

4

Janine Willis

AUS

4:29:29

28:17

2:25:09

1:32:24

5

Lisa Marangon

AUS

4:33:17

26:04

2:26:12

1:37:41

Swipe me