Longreè düpiert Konkurrenz

Maximilian Longrée hat in Louisville im US-Bundesstaat Kentucky den ersten Ironman seiner Karriere gewonnen. Dank einer überragenden Laufleistung siegte er mit 20 Minuten Vorsprung vor dem Australier Chris McDonald. Bei den Frauen ging der Titel nach Holland.

Von > | 30. August 2008 | Aus: SZENE

Maximilian Longrée | Maximilian Longrée

Maximilian Longrée

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Ein spannendes Finish sahen die Zuschauer am Ohio River nur in der Frauenkonkurrenz. Nachdem die Amerikanerin Hillary Biscay das Schwimmen dominierte hatte, schob sich das Feld auf den 180 Radkilometern dicht zusammen. Biscay verlor ihre Führung bei Kilometer 50 an die Dänin Lisbeth Kristensen, die ihrerseits etwa zwei Rennstunden später von der Hawaiianerin Bree Wee an der Spitze abgelöst wurde. Wee behauptete ihre Führung bis Hälfte des Marathons - als sich Kristensen wieder an ihr vorbeischob. In einem ihrer ersten Rennen nach einer längeren Baybypause musste die Dänin zehn Kilometer vor dem Ziel ihren Traum vom Sieg begraben. Gegen die schnellen Beine der Niederländerin Mariska Kramer-Postma war sie chancenlos. Die 34-jährige Duathlonspezialistin lief in 3:18 Stunden den mit Abstand schnellsten Marathon und holte sich nach Platz drei im Vorjahr in 9:54:17 ihren zweiten Sieg bei einem Ironman. Titelverteidigerin Heather Gollnick wurde Zweite - auch sie überlief Kristensen noch auf den letzten Kilometern. Als Hillary Biscay als Vierte das Ziel am Ohio River erreichte, war Siegerin Kramer-Postma noch keine fünf Minuten im Ziel.

Atemberaubende Aufholjagd

Deutlich länger musste Maximilian Longrée warten. Fast 20 Minuten dauerte es bis der 27-Jährige die Glückwünsche des Zweitplatzierten Australiers und Vorjahressiegers Chris McDonald entgegennehmen konnte. Zuvor hatte Longrée innerhalb von 42 Kilometern einen Zehn-Minuten-Rückstand in einen doppelt so großen Vorsprung verwandelt. Einzig der Portugiese Sergio Marques (3:04:14 Stunden) kam annähernd an Longrées Marathonzeit von 2:48:55 Stunden heran und wurde dafür mit Platz drei belohnt. Der Reutlinger Michael Göhner, nach dem Radfahren noch Dritter und mit einem scheinbar komfortablen 15-Minuten-Polster auf Marques ausgestattet, konnte beim Laufen noch nicht an die Form des Vorjahres anknüpfen. Platz vier sollte dennoch reichen, um am 11. Oktober in Kona dabeizusein. Eine offizielle Bestätigung dafür gibt es aber noch nicht.

Der britische Ex-Weltmeister über die olympische Distanz, Andrew Johns, der das Wasser am Morgen nach gut 51 Minuten als Erster verlassen, und das Feld auf der Radstrecke noch mehr als 100 Kilometer angeführt hatte, musste das Rennen beim Laufen aufgeben.  

Ironman Louisville, Frauen

  1. August 2008, Louisville/Kentucky (USA)

3,8 km Swim

180 km Bike

21,1 km Run

Gesamt

1

Mariska Kramer-Postma

NED

1:03:39

5:27:21

3:18:15

9:54:17

2

Heather Gollnick

USA

54:59

5:21:19

3:35:35

9:56:53

3

Lisbeth Kristensen

DEN

55:10

5:17:06

3:40:31

9:58:33

Swipe me

Ironman Louisville, Männer

  1. August 2008, Louisville/Kentucky (USA)

3,8 km Swim

180 km Bike

42,2 km Run

Gesamt

1

Maximilian Longrée

GER

59:35

4:41:42

2:48:55

8:33:58

2

Chris McDonald

AUS

54:53

4:36:12

3:19:48

8:54:52

3

Sergio Marques

POR

58:25

4:52:25

3:04:14

8:59:15

4

Michael Göhner

GER

59:26

4:37:43

3:22:16

9:04:24

5

Chris Hauth

USA

51:32

4:50:03

3:24:45

9:13:24

Swipe me