Luxford Down Under zu stark für Steffen

Annabel Luxford hat die Premiere der Half Challenge in Melbourne gewonnen. Die Australierin setzte sich Down Under nach einem überlegenen Rennen gegen die Schweizerin Caroline Steffen und Rebecca Hoschke (AUS) durch. Auch bei den Männern bescherte Tim van Berkel seinen Landsleuten bei großer Hitze einen Heimsieg.

Von > | 3. Februar 2014 | Aus: SZENE

Annabel Luxford | Annabel Luxford

Annabel Luxford

Foto >Michael Dodge

Nur eine Woche nach dem ersten großen Tennisturnier des Jahres, den Australian Open, übernahmen am Wochenende in Melbourne einen Tag lang die Triathleten das Kommando. Im australischen Sommer nutzten die Gastgeber am Ende ihren Heimvorteil und fuhren gleich bei der Premiere des Challenge Melbourne zwei Siege ein.

Luxford überrascht Steffen

Das Rennen der Frauen begann mit einer Überraschung: Denn die Schweizerin Caroline Steffen kletterte nach den 1,9 Auftaktkilometern nur vier Sekunden hinter der früheren Kurzdistanz-Spezialistin Annabel Luxford aus dem Wasser. Auch das was danach passierte, hatten wahrscheinlich die wenigsten erwartet. Mehr als vier Minuten knöpfte die Dritte der 70.3-WM von 2013 der amtierenden Challenge-Roth-Siegerin auf den 90 heißen und flachen Radkilometern ab. Ein Handicap, das Steffen auch mit der schnelleren Laufzeit nicht mehr wettmachen konnte. Luxford siegte nach 4:16:01 Stunden und hatte im Ziel immer noch beruhigende vier Minuten Vorsprung auf Steffen. Rebecca Hoschke heimste immerhin die Tagesbestzeit beim Laufen ein und belohnte sich dafür mit dem dritten Platz.

Challenge Melbourne | Frauen

  1. Februar 2014, Melbourne (AUS)

Name

Nation

Gesamt

1,9 km Swim

90 km Bike

21,1 km Run

1

Annabel Luxford

AUS

4:16:01

27:21

2:18:16

1:26:35

2

Caroline Steffen

SUI

4:20:05

27:25

2:22:33

1:26:05

3

Rebecca Hoschke

AUS

4:25:29

33:04

2:22:27

1:25:22

4

Madeleine Oldfield

AUS

4:31:30

30:40

2:27:27

1:29:36

5

Wendy Mcalpine

AUS

4:32:01

30:41

2:23:00

1:33:01

Swipe me

Tragische Flucht nach vorn

Clayton Fettell wird als tragischer Held in die Geschichte der Challenge-Melbourne-Premiere eingehen. Der Australier verschaffte sich im Wasser und dank einer überragenden Leistung beim Radfahren ein Polster, das ihm unter normalen Umständen sicher zum Sieg hätte reichen müssen. Auf den ersten Laufkilometern konnte Fettell seinen Vorsprung auch noch verteidigen - danach brach der 27-Jährige völlig ein und rutschte zum Schluss sogar noch vom Podium. Nutznießer waren drei seiner Landsleute. Tim van Berkel reichten solide Leistungen beim Schwimmen und auf dem Rad, um das Rennen mit dem schnellsten Halbmarathon noch an sich zu reißen und seinen ersten Saisonsieg einzufahren. Die international bisher eher unbekannten John Polson und Michael Fox rahmten in nach knapp vier Rennstunden auf dem Podium ein. Für Todd Skipworth und Clayton Fettell, die schnellsten Schwimmer des Tages, blieben die Plätze vier und fünf.

Challenge Melbourne | Männer

  1. Februar 2014, Melbourne (AUS)

Name

Nation

Gesamt

1,9 km Swim

90 km Bike

21,1 km Run

1

Tim van Berkel

AUS

3:52:37

26:16

2:05:56

1:16:21

2

John Polson

AUS

3:53:30

26:14

2:05:56

1:17:12

3

Michael Fox

AUS

3:53:58

25:28

2:07:22

1:17:41

4

Todd Skipworth

AUS

3:54:32

24:18

2:08:28

1:18:21

5

Clayton Fettell

AUS

3:55:01

24:18

2:01:27

1:25:08

Swipe me