McNeice schnürt Doppelpack, Martin siegt mühelos

Der Neuseeländer Dylan McNeice hat in Taiwan den vierten Challenge-Sieg seiner Karriere eingefahren. In einem knappen Rennen rettete er sich wenige Sekunden vor dem Schweden Fredrik Croneborg über den Zielstrich. Bei den Frauen lief die in Neuseeland lebende Deutsche Britta Martin trotz schwerem Schicksalsschlag mühelos zu ihrem zweiten Langdistanztitel.

Von > | 23. April 2014 | Aus: SZENE

ChallengeTaiwan_McNeice_klein | Dylan McNeice

Dylan McNeice

Foto >Darryl Carey Photography

Mit seiner bewährten Taktik versuchte Dylan McNeice seine Konkurrenten auch in Taiwan zu zermürben. Einsam und allen, fast dreieinhalb Minuten vor dem Zweitplatzierten Eric Watson, stieg der junge Kiwi in Taitung auf sein Zeitfahrrad. Nach 45 Kilometern hatte er seinen Vorsprung schon verdoppelt. Bei Halbzeit lag Landsmann Guy Crawford, der das Tempo von McNeice als einziger einigermaßen halten konnte, als erster Verfolger schon fast neun Minuten zurück. Dahinter formierte sich allerdings schon ein starkes Quartett, dass beim Laufen noch seine Chance witterte. Darunter auch der Altmeister Jason Shortis (AUS), der Schwede Fredrik Croneborg und der Kölner Till Schramm. Shortis forcierte schon auf den ersten Laufkilometern das Tempo, Croneborg und Schramm ließen ihn zunächst gewähren. Nach elf Kilometern war McNeice' Vorsprung schon auf sechs Minuten geschrumpft - doch Shortis war wohl etwas zu forsch angegangen und kam bei tropischen Temperaturen danach nur noch langsam näher an den Vorjahressieger heran. Besser hatte sich Croneborg das Rennen eingeteilt. Der fing Shortis etwa zwölf Kilometer vor dem Ziel ab und versuchte danach sogar noch, an den McNeice heranzukommen, der auf den letzten Kilometern müde Beine bekam. 38 Sekunden rettete der 28-Jährige schließlich vor dem schnellen Schweden ins Ziel. Seine Siegerzeit: 8:23:44 Stunden. Shortis hatte keine Mühe, den dritten Platz gegen Schramm abzusichern, der nach 8:33 Stunden als Vierter einkam.

Challenge Taiwan | Männer

  1. April 2014, Taitung (TPE)

Name

Nation

Gesamt

3,8 km Swim

180 km Bike

42,195 km Run

1

Dylan McNeice

NZL

8:23:44

46:11

4:29:02

3:03:40

2

Fredrik Croneborg

SWE

8:24:22

52:26

4:31:33

2:56:09

3

Jason Shortis

AUS

8:25:32

55:37

4:26:56

2:57:39

4

Till Schramm

GER

8:33:24

55:28

4:27:01

3:06:10

5

Nick Baldwin

SEY

8:38:56

55:02

4:27:32

3:11:12

Swipe me

Martin siegt für die Familie

Emotional kaum zu überbieten, war der zweite Langdistanztitel von Britta Martin. Ihr Vater verstarb wenige Tage vor dem Rennen - dennoch trat die in Neuseeland lebende Deutsche an und siegte für den Vater und ihre Mutter, die am Renntag auch noch Geburtstag hatte. Fast fünf Minuten lag Martin nach dem Schwimmen noch hinter der US-Amerikanerin Hillary Biscay zurück. Doch die musste die Führung schon nach weniger als 50 Radkilometern an Kate Bevilaqua (AUS) abgeben. Auch Martin schob sich an Biscay vorbei und erreichte den zweiten Wechsel an der Seite von Bevilaqua, die das Rennen später aufgab. In 3:04 Stunden lief Martin die einzige international konkurrenzfähige Marathonzeit und hatte im Ziel fast 30 Minuten Vorsprung. Die 9-Stunden-Marke verpasste sie um knapp zweieinhalb Minuten. Jessica Fleming (AUS) wurde Zweite, die unermüdliche Belinda Granger krönte ihre 50. Langdistanz mit einem Platz auf dem Podium.

Challenge Taiwan | Frauen

  1. April 2014, Taitung (TPE)

Name

Nation

Gesamt

3,8 km Swim

180 km Bike

42,195 km Run

1

Britta Martin

GER

9:02:23

58:21

4:54:37

3:04:16

2

Jessica Fleming

AUS

9:31:25

1:02:28

4:57:36

3:26:30

3

Belinda Granger

AUS

9:45:06

55:29

5:04:46

3:40:11

4

Jo Kocik

AUS

9:59:34

1:10:07

5:03:27

3:40:14

5

Kathrin Walther

GER

10:13:16

1:02:25

5:20:16

3:45:04

Swipe me