Michael Raelert greift nach dem zweiten Sieg

Drei Jahre nach seinem Sieg in der Bucht von Alcúdia kämpft Michael Raelert am 9. Mai beim Ironman 70.3 Mallorca um den zweiten Titel. Auf wen der Rostocker bei der fünften Auflage des europäischen 70.3-Auftakts treffen wird, steht noch nicht fest. 2014 hatte Erdinger-Teamkollege Andreas Dreitz das Rennen auf den Balearen für sich entschieden.

Von > | 17. März 2015 | Aus: SZENE

Michael Raelert

Foto >Nis Sienknecht / spomedis

Nach seinem Sieg bei der Premiere des Ironman 70.3 Mallorca 2011 hatte Michaels älterer Bruder Andreas in den vergangenen zwei Jahren jeweils dritte Plätze für die Familie eingefahren. Nun soll der "Youngster" am 9. Mai für den fünften Podiumsplatz in Serie sorgen. Spannend: Am Streckenrekord auf dem anspruchsvollen Kurs durchs Tramuntana-Gebirge und an der heißen Strandpromenade von Alcúdia haben sich bisher alle Nachfolger von Andreas Raelert die Zähne ausgebissen. Auch Michael wird Anfang Mai das Augenmerk zunächst auf seinen zweiten Sieg legen. Wenn er "nebenbei" auch Zeit von 3:49:49 Stunden knackt, wäre der 34-Jährige aber ganz sicher auch nicht böse. Welche Konkurrenten Raelert in knapp acht Wochen bei seinem zweiten Mallorca-Start aus dem Weg räumen muss, ist noch offen. Der Belgier Bart Aernouts, 2013 und 2014 Zweiter, hat das Rennen jedenfalls nicht in seinem Wettkampfkalender. Ob Vorjahressieger Andreas Dreitz antreten wird, um seinen Titel zu verteidigen, steht noch nicht fest.

Michael Raelert: Sieger des Ironman 70.3 Mallorca 2012 | Ein Raelert kommt selten allein: Nach Andreas\' Sieg im Vorjahr ging der Titel beim Ironman 70.3 Mallorca 2012 an Bruder Michael.

Ein Raelert kommt selten allein: Nach Andreas' Sieg im Vorjahr ging der Titel beim Ironman 70.3 Mallorca 2012 an Bruder Michael.

Foto >Jan Sägert / spomedis

Das Rennen auf der Lieblingsinsel der Deutschen ist seit Monaten ausgebucht. tri-mag.de wird am zweiten Mai-Wochenende umfassend und aktuell aus Alcúdia berichten.