Natascha Schmitt entthront Yvonne van Vlerken

Natascha Schmitt hat es endlich geschafft: Beim Ironman 70.3 Rügen feierte die 29-jährige Frankfurterin endlich einen großen Mitteldistanz-Sieg. Dabei musste sie bis auf die letzten Meter zittern.

Von > | 13. September 2015 | Aus: SZENE

Yvonne van Vlerken, Natascha Schmitt, Annett Finger - Ironman 70.3 Rügen 2015

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Das erste Tagesziel verpasste Natascha Schmitt knapp: Eigentlich wollte die Frankfurterin endlich einmal als Erste aus dem Wasser kommen - doch es war Suse Werner, die nach 29:55 durchwühlten Minuten zuerst ihren Fuß auf den Ostseestrand vor Binz setzte. Nach 30:18 Minuten war auch Schmitt an Land, mehr als zwei Minuten vergingen, bis auch die Australierin Ellie Gresham festen Boden unter den Füßen hatte. Vier Minuten Rückstand gar nahm die Niederländerin Yvonne van Vlerken mit auf die Radstrecke. Eigentlich eine machtbare Aufgabe für die Titelverteidigerin.

Schmitt bestimmt das Rennen von vorn

Schmitt machte gleich zu Beginn der Radstrecke Ernst, flog mühelos an Werner vorbei. Nach 16 Kilometern hatte Schmitt bereits einen Vorsprung von 1:18 Minuten, Vlerken lag weiterhin 3:42 Minuten zurück. Und so sehr sich die radstarke Niederländerin auf bemühte: Sie konnte den Rückstand auf die Spitze nicht verkleinern.

Van Vlerken startet Aufholjagd

Und so war es nach 2:55:57 Stunden auch die Frankfurterin, die als Erste Richtung Bahnhof von Binz abbog, um ihr Rad in die Wechselzone zu stellen. Nun begann die Uhr für die Frankfurterin zu ticken: Nach 2:52 Minuten hatte auch van Vlerken ihre Laufschuhe erreicht. Die Aufholjagd der Niederländerin konnte beginnen. An dritter Stelle ein neues Gesicht: Annett Finger hatte Suse Werner überholt, ging mit fünfeinhalb Minuten Rückstand auf die Führende auf den Halbmarathon.

Der wurde zur Geduldsprobe für Schmitt, die ohne Supporter nach Rügen gereist war und sich an den Wendepunkten über den Rennstand informieren musste. Nach der Hälfte der Distanz war ihr Vorsprung auf zwei Minuten geschrumpft. Und van Vlerken kam mit jedem Schritt näher. 

Schmitt behält die Nerven

Doch am Ende gingen auch der Niederländerin, die "bis vor zwei Jahren Wetterbedingungen wie diese geliebt hat", die Kräfte aus. Nach 4:26:56 Stunden gewann Natascha Schmitt ihr erstes Rennen in der weltweiten Ironman-Serie. Eine knappe Minute rettete die 29-Jährige schließlich über die Ziellinie an der Seebrücke von Binz. Die Vorjahressiegerin Yvonne van Vlerken wurde Zweite, über den dritten Platz jubelte Annett Finger.