Nyström und Woestenborghs siegen, Silber für Viellehner

Die Schwedin Eva Nystöm und der Belgier Rob Woestenborghs haben sich im schweizerischen Zofingen die Weltmeistertitel auf der Duathlon-Langdistanz gesichert. Julia Viellehner und Michael Wetzel holten bei der Jubiläumsausgabe des Powerman-Klassikers Silber und Bronze nach Deutschland.

Von > | 10. September 2013 | Aus: SZENE

9701463097_037a1d2b37_k | Powerman Zofingen 2013

Powerman Zofingen 2013

Foto >Powerman Zofingen

Die Triathlon-Saison ist fast vorüber, die Hawaii-Qualifikation fest in der Tasche und doch sind es noch knapp fünf Wochen bis der Startschuss in Kailua-Kona fällt. Zeit für einen Abstecher zum Duathlonklassiker nach Zofingen - das sagte sich nicht nur die Schwedin Eva Nyström, sondern auch Julia Viellehner aus Benediktbeuern in Oberbayern. Für Nyström, die bis zum letzten Profirennen um ihren Startplatz für Hawaii bangen musste, ging es am Wochenende darum, ihren Weltmeistertitel auf der Duathlon-Langdistanz zu verteidigen. Viellehner, die beim Ironman 70.3 in Wiesbaden vor drei Wochen unerwartet einen Hawaii-Slot ergatterte, wollte der Schwedin genau diesen Weltmeistertitel streitig machen.

Schweden-Brecher

Schon auf der ersten, zehn Kilometer langen Laufrunde, blitzte Viellehners Läufervergangenheit auf. Im kompakten Feld der Frauen lief die 28-jährige vom TSV Altenmarkt einen kleinen Vorsprung heraus. Auf der anspruchsvollen, profilierten Radstrecke wendete sich das Blatt: Nun war es Nyström, die zeigen wollte, wie ernst es ihr um den Titel ist. Bereits auf den ersten 20 Kilometern fuhr die 36-jährige Schwedin einen Vorsprung von vierzig Sekunden auf ihre Konkurrentinnen heraus. Was als kleine Lücke begann, hatte sich zum Ende des 150 Kilometer Radsplits auf mehr als zehn Minuten addiert - der Widerstand von Viellehner und allen anderen war da längst gebrochen. Und Nyströms Paradedisziplin kam ja erst noch. So wunderte es nach 7:24:36 Stunden kaum jemanden, dass sie das Siegesbanner in Zofingen in die Höhe reißen und ihren zweiten WM-Titel auf der Duathlon-Langdistanz feiern konnte.

Powerman Zofingen 2013 | Titel verteidigt: Eva Nyström schafft das Double von Zofingen.

Titel verteidigt: Eva Nyström schafft das Double von Zofingen.

Foto >Powerman Zofingen



Während der Titel bereits vergeben war, entbrannte im Frauenfeld ein erbitterter Kampf ums Treppchen. Bereits auf der ersten der zwei finalen Laufrunden konnte sich Viellehner von der Konkurrenz absetzen. Am Ende reichte es für die 28-Jährige zum zweiten Platz und damit dem Vize-Weltmeistertitel. Dahinter lieferten sich die Amerikanerin Ruth Brennan Morrey und die Schweizerin Barbara Schwarz ein Kopf-an-Kopf Duell um Bronze. Am Ende hatte die Amerikanerin die Nase sechs Sekunden vor Schwarz im Ziel.

Belgier siegen auch ohne Vansteelant

Im Feld der Männer fehlte dieses Jahr der Titelverteidiger. Wegen eines Radunfalls hatte Seriensieger Joerie Vansteelant seine Teilnahme abgesagt. Der Titelkampf war damit so offen wie lange nicht mehr. Wie schon bei den Frauen lag auch im Männerrennen das Favoritenfeld von Beginn an dicht zusammen. Vansteelants Landsmann Rob Woestenborghs schob sein Rad als Erster aus der Wechselzone im historischen Stadtzentrum Zofingens. Danach wurde er wie alle anderen von heftigem Regen überrascht. Es war genau das Wetter, auf das der Belgier gehofft hatte, wie er später im Ziel erklärte. Anfangs noch zurückhaltend, verschärfte Woestenborghs nach 70 Kilometern das Tempo. Bis zum Wechsel auf die Laufstrecke hatte der 37-jährige sieben Minuten zwischen sich und eine elfköpfige Verfolgergruppe gebracht. Wie Nyström im Frauenrennen lief Woestenborghs seinen ersten Weltmeistertitel auf der Duathlon-Langdistanz in 6:21:40 Stunden ungefährdet nach Hause.

Powerman Zofingen 2013 | Rob Woestenborghs setzt in Zofingen die Serie belgischer Siege fort.

Rob Woestenborghs setzt in Zofingen die Serie belgischer Siege fort.

Foto >Powerman Zofingen

Auch im Kampf um die weiteren Podiumsplätze glich das Männerrennen dem der Frauen. Hinter dem belgischen Sieger hatte sich eine Gruppe um die Deutschen Michael Wetzel und Michael Kopf gebildet. Im Zieleinlauf setze sich der Schweizer Andre Moser gegen Wetzel durch, Michael Kopf kam auf Rang sieben.

Powerman Zofingen | Männer

  1. September 2013, Zofingen (SUI)

Name

Nation

Gesamt

10 km Run

150 km Bike

30 km Run

1

Rob Woestenborgh

BEL

6:21:39

30:22

3:47:46

2:01:21

2

Andre Moser

SUI

6:24:16

30:26

3:56:10

1:54:50

3

Michael Wetzel

GER

6:24:47

31:30

3:53:59

1:56:50

Swipe me

Powerman Zofingen | Frauen

  1. September 2013, Zofingen (SUI)

Name

Nation

Gesamt

10 km Run

150 km Bike

30 km Run

1

Eva Nyström

SWE

7:13:08

35:54

4:22:57

2:11:17

2

Julia Viellehner

GER

7:24:36

35:33

4:39:56

2:06:02

3

Ruth Brennan Morrey

GBR

7:27:04

36:33

4:42:24

2:05:13

Swipe me