Ospaly gewinnt in Paguera, Walter Dritte

Bei der Challenge Mallorca in Paguera hat der Tscheche Filip Ospaly sich den Sieg geholt. Bei den Frauen sicherte sich Verena Walter beim Triumph der Spanierin Sarah Loehr Munoz Rang drei. Kurzstreckenstar Mario Mola konnte seine Mitteldistanz-Premiere nach einem Materialdefekt nicht beenden.

Von > | 19. Oktober 2015 | Aus: SZENE

Filip Ospaly | Filip Ospaly gewinnt in Paguera

Filip Ospaly gewinnt in Paguera

Foto >Challenge Family

Mit dem Italiener Giulio Molinari und Filip Ospaly aus Tschechien waren bei der zweiten Ausgabe der Half Challenge Mallorca am Torà Beach in Paguera die beiden letzten Europameister auf der Mitteldistanz am Start. Herausgefordert wurden sie vom Kurzdistanz-Spezialisten Mario Mola aus Spanien. Und der setzte sich sofort an die Spitze, brachte die 1,9 Auftaktkilometer im Wasser als Erster hinter sich und sorgte gemeinsam mit Molinari auch auf der Radstrecke sofort für hohes Tempo. Nach 70 Kilometern durch die Ausläufer des Tramuntana-Gebirges ging Molas Träumen von einem Pemierensieg allerdings jäh die Luft aus - nach einem Reifendefekt stieg der schnelle Läufer frühzeitig aus. Eine große Chance für Molinari - und auf den ersten Laufkilometern sah auch alles nach einem Sieg des Italieners aus. Doch nach acht Kilometern war zunächst Ospaly dran und vorbei, später musste er sich im Kampf ums Podest auch noch dem Mallorquiner Miguel Angel Fidalgo und Marcel Zamora vom spanischen Festland geschlagen geben. Horst Reichel aus Darmstadt hielt beim Schwimmen zwar noch vorn mit, konnte nach einem Radsturz vor dem Rennen danach aber keine Akzente mehr setzen. Danke guter Laufzeit reichte es am Ende noch für Rang elf. Bester Deutscher wurde Patrick Dirksmeier, der als Sechster ins Ziel kam. Maurice Clavel, der die zweite Wechselzone noch als Zweiter erreichte, musste wegen der Folgen eines Radsturzes beim Halbmarathon aussteigen.

Walter schafft es aufs Podest

Challenge Paguera 2015 - 57

Foto >José Luis Hourcade

Bei den Frauen setzte sich zunächst die Britin Catherine Jameson in Szene. Bis zum Laufen lag sich souverän in Führung, erste Verfolgerin war für lange Zeit die Deutsche Verena Walter, die sich trotz mechanischen Problemen vorn fest biss. Nach sieben Laufkilometern musste sich Jameson allerdings geschlagen geben. Die Spanierin Sarah Loehr Munoz war zu Fuß nicht aufzuhalten. Auch Walter ging vorbei, musste im Kampf um Platz zwei allerdings der Dänin Maja Stage Nielsen den Vortritt lassen, die von Rang zehn bis fast ganz nach vorn rannte. Mit Franziska Scheffler auf Platz sechs und Katharina Wolff auf Rang zehn platzierten sich zwei weitere Deutsche unter den Tagesbesten.