Perfekter Tag für Steffen, Hufe und Bittner im Pech

Caroline Steffen hat den Ironman 70.3 Mandurah gewonnen. Souverän hielt sie Yvonne van Vlerken in Schach, Mareen Hufe konnte das Mitteldistanzrennen nach einem Sturz nur noch mit viel Mühe beenden.

Von > | 9. November 2015 | Aus: SZENE

Caroline Run | Caroline Steffen beim Ironman 70.3 Cairns

Caroline Steffen beim Ironman 70.3 Cairns

Foto >Korupt Vision

So hatte sich Mareen Hufe ihre Tag nicht vorgestellt: Während ihrer Aufholjagd auf der Radstrecke geriet sie an einer Verpflegungsstation ins Schlingern und stürzte. Zwar konnte die Weselerin das Rennen angeschlagen beenden, doch von einem Podiumsplatz war sie weit entfernt. Ganze 40 Minuten vor Hufe kam die Siegerin Caroline Steffen nach 4:04:50 Stunden ins Ziel. Die Schweizerin dominierte das Rennen und verwies die Niederländerin Yvonne van Vlerken mit mehr als sechs Minuten Vorsprung auf Platz zwei. Steffen, die in Australien lebt und trainiert sagte nach dem Rennen: „Heute hatte ich einen perfekten Tag, das kommt nicht sehr häufig vor.“ Das Podium wurde von der Britin Laura Siddall komplettiert.

Denis Chevrot siegte im Rennen der Männer nach 3:39:28 Stunden, am schnellsten im Ziel war allerdings eine Staffel, sechs Minuten vor dem Franzosen. Chevrot folgten im Minutenabstand der Australier Jake Montgomery und Terenzo Bozzone aus Neuseeland. Auch Per Bittner hätte im Kampf ums Podium gern ein Wörtchen mitgeredet. Doch der Partner von Yvonne van Vlerken musste das Rennen auf der Hälfte der Laufstrecke aufgeben.

Appleton ringt Starykowicz nieder

Beim Ironman 70.3 Austin lieferten sich der Australier Sam Appleton und Andrew Starykowicz aus den USA ein packendes Duell um den Sieg – mit dem besseren Ende für den Australier. Mit nur wenigen Sekunden Vorsprung verließ der starker Radfahrer Starykowicz das Waser und hämmerte wie gewohnt als Schnellster über den Radkurs. Doch der Vorsprung des US-Amerikaners reichte nicht aus, Appleton schlug auf der Laufstrecke zu und siegte in 3:51:16 Stunden. Das Rennen der Frauen gewann die Südafrikanerin Jeanni Seymour in 4:23:48 Stunden.