Petræus überrumpelt alle

Rasmus Petræus hat die gesamte Konkurrenz überrumpelt und die Premiere der Challenge Aarhus vor Martin Jensen gewonnen. Rasmus Henning gab das Rennen krampfgeplagt und frustriert auf, Caroline Steffen gewann konkurrenzlos.

Von > | 3. Juli 2011 | Aus: SZENE

Caroline Steffen | Caroline Steffen beim Ironman Germany

Caroline Steffen beim Ironman Germany

Foto >Michael Rauschendorfer / triaphoto.com

"Martin, Rasmus und Björn haben Schulter an Schulter den letzten Wendepunkt der Laufstrecke passiert", tickern die Veranstalter der Challenge Aarhus auf ihrer Facebook-Seite aufgeregt von der Premiere des dänischen Mitteldistanzrennens. Ihr Traumszenario war eingetroffen: Zwei Dänen kämpften an der Spitze mit einem Schweden um den Sieg. Nur eines hatten sich wohl auch die Challenge-Veranstalter so nicht ausgemalt: Dass auf den letzten Kilometern nicht etwa Rasmus Henning, sondern dessen noch weitgehend unbekannter Namensvetter Rasmus Petræus mit an der Spitze läuft.

Wasser zu kalt, Strecke verkürzt

Es war nicht das einzige unvorhergesehene Ereignis bei der Premiere der Challenge Aarhus. Nachdem sich die Wassertemperaturen in der Bucht von Aarhus in den Tagen vor dem Rennen in unangenehm niedrigen Bereichen hielten, ging am Samstag bereits das Gerücht um, das Schwimmen müsse ganz abgesagt werden. "Sieht aus, als würde ich morgen meinen ersten Duathlon bestreiten", schrieb Caroline Steffen am späten Samstagnachmittag. Doch dann die Entwarnung: Zwar sei die Wassertemperatur mit 13,2 Grad Celsius zu niedrig, um das Schwimmen über die vollen 1,9 Kilometer auszutragen - eine verkürzte Distanz von 1.000 Metern sei aber auch bei Temperaturen von unter 14 Grad Celsius mit dem dänischen Reglement vereinbar, erklärten die Veranstalter.

Henning krampfgeplagt

Bedingungen, die dem dänischen Meister Rasmus Petræus als starkem Schwimmer zwar nicht in die Karten spielten, von denen er sich aber trotzdem nicht verunsichern lies. Mit rund 15 Sekunden Vorsprung vor den Favoriten Rasmus Henning, Martin Jensen und Björn Andersson wechselte er auf das Rad - und musste sich plötzlich schon früh im Rennen um einen Konkurrenten weniger sorgen: Mit heftigen Krämpfen, wie sie ihn auch schon beim Abu Dhabi International Triathlon zum Aufgeben zwangen, stieg ein frustrierter Rasmus Henning nach dem Schwimmen aus. An der Spitze übernahm erwartungsgemäß der Schwede Andersson die Initiative und erarbeitete sich bis zum zweiten Wechsel zweieinhalb Minuten Vorsprung auf Jensen und Emil Dalgård und sogar vier Minuten auf Rasmus Petræus. Nicht genug.

Denn auf der Laufstrecke drehte der auf. Nachdem Petræus zum Spitzenduo Jensen und Andersson aufgeschlossen hatte, musste zuerst der Schwede die Waffen strecken: Andersson brach ein und landete nach 3:52:37 Stunden nur auf dem sechsten Rang. Aber auch Jensen konnte mit dem Tempo seines Landsmanns nicht lange mithalten und verlor bis ins Ziel eine Minute auf Petræus.

Steffen problemlos

Caroline Steffen konnte den abschließenden Halbmarathon dagegen ganz entspannt angehen. Fast zehn Minuten Vorsprung hatte sie sich bis dahin bereits auf ihre Verfolgerinnen herausgefahren und lief nach 4:04:16 Stunden locker den Sieg ein. Die Zweitplatzierte, Eva Nyström aus Schweden, verlor zwölfeinhalb Minuten auf Steffen, die den Formtest drei Wochen vor dem Ironman Germany mit Bravour bestanden haben dürfte.

Challenge Aarhus, Frauen

  1. Juli 2011, Aarhus

1 km Swim

90 km Bike

21,1 km Run

Gesamt

1

Caroline Steffen

SUI

12:23

2:20:48

1:25:33

4:04:16

2

Eva Nyström

SWE

14:43

2:32:08

1:24:48

4:16:36

3

Michelle Vesterby

DEN

12:19

2:30:10

1:31:06

4:18:11

4

Lucie Zelenkova

CZE

12:08

2:35:43

1:29:21

4:22:21

5

Eimear Mullan

IRL

15:00

2:38:42

1:23:51

4:22:37

6

Linda Schuecker

GER

14:40

2:33:38

1:31:09

4:24:34

Swipe me

Challenge Aarhus, Männer

  1. Juli 2011, Aarhus

1 km Swim

90 km Bike

21,1 km Run

Gesamt

1

Rasmus Petræus

DEN

10:58

2:15:58

1:16:56

3:48:18

2

Martin Jensen

DEN

11:13

2:13:46

1:19:33

3:49:10

3

Mads Vittrup-Pedersen

DEN

13:34

2:17:39

1:14:42

3:50:14

4

Emil Dalgård

DEN

11:12

2:14:02

1:21:17

3:50:41

5

Erik-Simon Strijk

NED

12:25

2:16:34

1:17:16

3:51:06

6

Björn Andersson

SWE

11:15

2:11:22

1:25:20

3:52:37

Swipe me