Power, Paddles & ´nen Platten

Es läuft wieder! Also ich laufe wieder. Zu meiner alten Form auf. Ich war gestern 14 Kilometer im lockeren Trab unterwegs und habe dieses tolle Wetter genossen. Und das Training. Als Beilage gab es zehn ordentliche Hügel und als Dessert noch drei Sprints durch das letzte Stück Park.

Von > | 26. Februar 2014 | Aus: SZENE

Anita Horn Blog | Anita Horn bloggt über ihre erste Mitteldistanz in diesem Jahr.

Anita Horn bloggt über ihre erste Mitteldistanz in diesem Jahr.

Foto >Anita Horn

Ich kenne mich und hatte Recht: Unterforderung ist meine Motivation. Die letzten eher weniger motivierten Wochen waren gut. Zum Ausruhen, Vitamine tanken und um am Ende doch mit den Hufen zu scharren und wieder los zu wollen.

Auch das Schwimmtraining in der letzten Zeit war gut. Ich fühle mich wirklich ganz gut im Wasser. Im Moment geht es immer mehr auf die Atmung: drei Bahnen Kraul möglichst ohne atmen, mit je einer lockeren Bahn dazwischen. Dreierzug - was mich ab der sechsten, siebten Bahn schon noch deutlich anstrengt. Und Steigerungsschwimmen auf Zeit. Außerdem bin ich das erste Mal in meinem Leben mit Paddles geschwommen (wie zum Henker muss man die Gummidinger da anbringen, damit meine Hand gut sitzt auf der Plastikscheibe und ich nicht im Kabelsalat bade?!). Das macht ja richtig Spaß!

War nach vier Bahnen aber auch richtig anstrengend!

Dafür habe ich mich mit einer neuen Schwimmbrille und einem Wettkampf-Badeanzug belohnt. Man muss sich ja mal was gönnen. Auch ohne Wettkampf.

Schwimm-Equipment | Ein Wettkampfanzug als Belohnung für das Training - so geht\'s auch.

Ein Wettkampfanzug als Belohnung für das Training - so geht's auch.

Foto >Anita Horn

Übrigens glaube ich ja, dass ich beim Schwimmen jetzt besser klarkomme, weil ich seit zwei Wochen an einer Liegestütz-Challenge teilnehme. 1.000 Liegestützen in einem Monat sind das Ziel. Allerdings habe ich die Liegestützen mittlerweile durch Trizeps-Dips und Sit-Ups ersetzt, weil ich mich sonst so aufgeplustert fühle. Tut gut. Im Fitnessstudio hab ich mich ja letztes Jahr schon abgemeldet. Aus Zeitgründen. Ein bisschen fehlt mir das Krafttraining aber dann doch. Früher war das Fitnessstudio mein zweites Zuhause. Ich habe Kurse gegeben und danach eigene Übungen mit Medizinball und Terraband erfunden. Jetzt bin ich gerade auf dem Bodyweight-Trip, also trainieren mit Eigengewicht. Das geht ganz wunderbar und ist eine runde Sache für alle Muskelgruppen.

Apropos rund. Mein Rennrad steht leider gerade etwas verlassen im Keller. Mit Plattfuß. Trotz des super Wetters komme ich im Moment einfach nicht zum Fahren. Aber nicht schlimm: Im April geht es ja ab ins Willpower-Trainingslager auf Mallorca und da dürfte ich noch ein paar wichtige Kilometer zusammen kriegen. Hach, was freu ich mich. Eine Woche nur für Sport und Ausruhen. Wie ein Profi. Ein bisschen zumindest. Es werden übrigens viele Rookies vom letzten Jahr mitreisen. Revival. Nur, dass wir uns diesmal alle auf die Mitteldistanz vorbereiten. 

Ich habe vor kurzem ein Mädchen kennengelernt, das zwei Langdistanzen gemacht hat, ohne vorher je die Mitteldistanz gemacht zu haben.

Verrückt.

Finde ich.

Auf der anderen Seite gar nicht doof. Dann kann man wenigstens nicht so ganz erahnen, was auf einen zukommt. Ich kann mir ausmalen, was Mitteldistanz bedeutet: zusammen gerechnet ist das soviel wie ein hartes Montags-Schwimmtraining in noch härter + einmal "Rund um Köln" (bei dem Rennen hab ich letztes Jahr die kleine 68-km-Runde mitgemacht) plus 22 weitere Kilometer im Sattel (ich war nach den 68 km schon völlig fertig, allerdings damals auch noch mit meinem alten, ersten Rennrad bzw. Lahmrad) + meine Laufstrecke von gestern plus nochmal die Hälfte der Strecke oben drauf.

Oh man. Ich merke gerade: nicht quatschen. Sondern trainieren!