Raelert WM-Zweiter hinter Bozzone

Der Hamburger Andreas Raelert hat bei seinem zweiten Start auf der Ironman-70.3-Distanz knapp den Weltmeistertitel verpasst. Der 32-Jährige musste sich in Clearwater an der Westküste Floridas nur dem Neuseeländer Terenzo Bozzone geschlagen geben.

Von > | 8. November 2008 | Aus: SZENE

Terenzo Bozzone | Terenzo Bozzone beim Ironman 70.3 in Wiesbaden

Terenzo Bozzone beim Ironman 70.3 in Wiesbaden

Foto >Sina Horsthemke / spomedis

Die Entscheidung bei der dritten Weltmeisterschaft über die Ironman-70.3-Distanz über 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21,1 km Laufen fiel erst auf der Laufstrecke, nachdem sich auf der flachen Radstrecke keiner der Favoriten entscheidend absetzen konnte. Zwar gelang es dem US-Amerikaner Andrew Starykowicz, vor der zweiten Wechselzone eine kleine Lücke zwischen sich und die Spitzengruppe zu reißen, doch musste er danach sofort seine Außenseiterrolle anerkennen und sich bis auf den 17. Platz durchreichen lassen.

Bozzone im frühen Alleingang

Die Initiative übernahm dagegen sofort der Neuseeländer Terenzo Bozzone, der im Sommer bereits drei Rennen auf der halben Ironman-Distanz über die 70,3 namensgebenden Meilen gewonnen hatte. Der zweifache Weltmeister in den Nachwuchsklassen auf der Kurzdistanz der International Triathlon Union konnte zu Beginn der Laufstrecke schnell eine Minute zwischen sich und seine Verfolger Richie Cunningham aus Australien, Oscar Galindez aus Argentinien und Reinaldo Colucci aus Brasilien legen.

Diese konnten den Sieg des Neuseeländers nicht mehr verhindern, sondern gerieten vielmehr selbst unter Druck. Schritt für Schritt pirschte sich Raelert an das Verfolgertrio heran, acht Kilometer vor dem Ziel war die Sensation dann perfekt: Andreas Raelert setzte sich auf den zweiten Platz, doch sein Erfolgshunger war damit nicht gestillt: Um zehn Sekunden konnte der Hamburger auf jedem Kilometer den Vorsprung Bozzones verringern, doch die Ziellinie kam zu schnell, als dass der Olympia-Sechste von Athen den Triumph des Neuseeländers noch abwenden konnte: Nach 3:40:10 Stunden ließ sich Terenzo Bozzone als neuer Ironman-70.3-Weltmeister feiern.

Raelert feiert gelungenen Einstand auf den längeren Strecken

Andreas Raelert freute sich nach dem Sieg beim Qualifikationsrennen in Monaco als Zweiter über einen weiteren Meilenstein seiner Karriere, die im kommenden Jahr auf Hawaii gipfeln könnte. Mit 1:10:53 Sekunden gelang dem Kaderathleten der Deutschen Triathlon Union die deutlich schnellste Halbmarathonzeit, mit einer Gesamtzeit von 3:40:42 Stunden blieb er ebenso wie der Dritte Richie Cunningham und der Vierte Oscar Galindez unter dem Streckenrekord von Titelverteidiger Andy Potts, der hinter Reinaldo Colucci Sechster wurde. Nach 3:47:54 Stunden verpasste Sebastian Kienle als Elfter nur knapp die Preisgeldränge, Torsten Abel und Enrico Knobloch finishten auf den Plätzen 21 und 35.

2008 Foster Grant Ironman World Championship 70.3

  1. November 2008, Clearwater/Florida (USA)

1,9 km Swim

90 km Bike

21,1 km Run

Gesamt

1

Terenzo Bozzone

NZL

22:17

2:01:28

1:12:57

3:40:10

2

Andreas Raelert

GER

22:21

2:03:37

1:10:53

3:40:42

3

Richie Cunningham

AUS

22:29

2:02:08

1:13:49

3:41:46

4

Oscar Galindez

ARG

23:47

1:59:55

1:14:47

3:42:28

5

Reinaldo Colucci

BRA

23:03

2:00:34

1:15:47

3:43:22

...

11

Sebastian Kienle

GER

25:25

2:02:55

1:16:02

3:47:54

Swipe me