Reichel mit Rückenwind, Wutti fordert Pedersen

Beim letzten Ironmanrennen vor dem Showdown auf Big Island nimmt Horst Reichel am Sonntag Anlauf zu seinem zweiten Titel. Der Darmstädter trifft vor den Toren Barcelonas unter anderem auf Titelverteidiger Sergio Marques und den Niederländer Bas Diederen. Im Feld der Frauen kommt es zum Duell zwischen Vorjahressiegerin Eva Wutti und der Dänin Camilla Pedersen.

Von > | 2. Oktober 2014 | Aus: SZENE

Horst Reichel | Horst Reichel will im Kraichgau auf das Podest: \"mindestens\".

Horst Reichel will im Kraichgau auf das Podest: "mindestens".

Foto >Nis Sienknecht / spomedis

Etwas lädiert und ein wenig frustriert, war Horst Reichel nach der Regenschlacht beim Ironman 70.3 Rügen vor knapp drei Wochen. Dabei hatte er seinen ersten Ironmansieg aus Kalmar mit auf Deutschlands größte Insel gebracht. Statt vom Rückenwind angeschoben zu werden, peitschte ihm dort der Regen ins Gesicht. Ein Sturz und muskuläre Probleme brachten ihn schließlich um den möglichen Podiumsplatz. Saisonende? Weit gefehlt. Für das Finale beim Ironman Barcelona ging es für Reichel unmittelbar danach in ein 10-tägiges Trainingscamp auf Mallorca. Was die gemeinsamen Einheiten mit Powerhorse-Teamkollege Georg Potrebitsch gebracht haben, kann der Kalmar-Sieger am Sonntag zeigen.

Marques führt Monsterfeld an

Reichel bekommt es auf dem bewährten Challenge-Kurs in Calella de Mar mit dem laufstarken Titelverteidiger Sergio Marques aus Portugal zu tun. Den wird der 32-Jährige beim Schwimmen und Radfahren abschütteln müssen, um mit Siegchancen in den Marathon gehen zu können. Gemeldet haben außerdem der bärenstarke Niederländer Bas Diederen, Clemente Alonso-McKernan aus Spanien und dessen Landsmann Miquel Blanchart. Auch der Dritte von 2013, Konstantin Bachor steht in der Startliste. Ob der Wolfsburger vier Wochen nach seinem vierten Platz in Wisconsin tatsächlich antreten wird, ist unklar. Unter den 69 gemeldeten Profis sind zudem Altmeister Andreas Niedrig und Markus Thomschke.

Wutti vs. Pedersen

Auch bei den Frauen führt die Titelverteidigerin die Meldeliste an. Ein Jahr nach ihrem Sieg beim damals noch unter der Challenge-Flagge ausgetragenen Rennen bekommt es die Österreicherin Eva Wutti mit der amtierenden ITU-Langdistanz-Weltmeisterin Camilla Pedersen zu tun. An ihren letzten Ironman haben die beiden Topfavoritinnen keine guten Erinnerungen. Wutti brach in Frankfurt wenige hundert Meter vor dem Ziel erschöpft zusammen, die Dänin Pedersen warf im gleichen Rennen schon vorher das Handtuch. Doch nach ihren Siegen in Zell am See (Wutti) und Weihai (Pedersen) dürften beide mit genügend Selbstvertrauen in ihre Stärke nach Katalonien reisen. Laut aktueller Startliste gehen zudem die Fürtherin Anja Beranek, Daniela Sämmler, Beate Görtz und Mareen Hufe auf die Jagd nach Punkten für das Kona Points Ranking 2015.