Ryf und Co. jagen Frederiksen

Das Frauenrennen der Challenge Dubai ist zahlenmäßig zwar nicht ganz so stark besetzt wie das der männlichen Kollegen. Doch wer glaubt, dass es weniger umkämpft sein wird, dürfte sich täuschen. Denn dieses Feld ist verdammt stark.

Von > | 24. Februar 2015 | Aus: SZENE

Helle Frederiksen | Helle Frederiksen hat sich im letzten Jahr zu einer der besten Mitteldistanzlerinnen entwickelt

Helle Frederiksen hat sich im letzten Jahr zu einer der besten Mitteldistanzlerinnen entwickelt

Foto >Bert Stephani

Die Dänin Helle Frederiksen krönte ihre gute Saison bei der Challenge Bahrain mit einem ihrer bisher nicht nur finanziell wertvollsten Siege. Nicht nur deswegen steht Frederiksen am Freitag in Dubai unter besonderem Druck. Denn ihre Konkurrenz ist nicht nur stark, sondern mit Sicherheit auch hungrig, die Machtverhältnisse auf der Mitteldistanz wieder zurecht zu rücken.

Daniela Ryf gewinnt die Ironman-70.3-WM | Daniela Ryf holte sich 2014 den Titel bei der Ironman 70.3 World Championship.

Daniela Ryf holte sich 2014 den Titel bei der Ironman 70.3 World Championship.

Foto >Silke Insel / spomedis

Allen voran die Schweizerin Daniela Ryf, die im letzten Jahr Ironman-70.3-Europa- und -Weltmeisterin wurde und ihr erstes Langdistanzjahr mit dem zweiten Platz beim Ironman Hawaii versilberte. Doch um auch in Dubai zu gewinnen, muss Ryf nicht nur gegen Frederiksen bestehen. Mit den Britinnen Jodie Swallow und Leanda Cave, Heather Wurtele aus Kanada, Meredith Kessler und Alicia Kaye aus den USA und der Australierin Annabel Luxford ist das Feld stark besetzt. Dazu kommen die Däninnen Camilla Pedersen und Michelle Vesterby sowie Yvonne Van Vlerken aus den Niederlanden.

Und auch die deutschen Profifrauen werden am Persischen Golf gut vertreten sein: Anja Beranek, Svenja Bazlen und Daniela Sämmler steigen ebenso früh in die Saison 2015 ein wie ihre laufstarke österreichische Kollegin Eva Wutti.

tri-mag.de ist ab Mittwoch in Dubai und berichtet vom ersten Rennen um die Challenge Triple Crown 2015.