Sieg verpasst: Kaiser knapp hinter Vistica

Der Pfälzer Profitriathlet Jens Kaiser musste sich bei der Challenge Vichy in Frankreich nur dem kroatischen Titelverteidiger Andrej Vistica geschlagen geben. Im Rennen der Frauen setzte sich die Ungarin Gabriella Zelinka nach einem starken Marathon deutlich gegen Martina Dogana aus Italien durch.

Von > | 2. September 2014 | Aus: SZENE

Challenge Vichy | Jens Kaiser Challenge Vichy

Jens Kaiser Challenge Vichy

Foto >Stephen Pond / Getty Images

Drei Minuten hatte Kaiser beim Schwimmen auf den späteren Sieger Vistica verloren. Bis zum zweiten Wechsel stopfte der Pfälzer dieses Loch. In 4:23:03 Stunden fuhr er die beste Radzeit des Tages und wechselte als Erster in die Laufschuhe. Auf der Marathonstrecke musste sich Kaiser dem Titelverteidiger dann aber doch geschlagen geben. Der Kroate war mit einer Laufzeit von 2:54:04 Stunden vier Minuten schneller als der Familienvater von der RSG Montabaur - im Ziel lagen dann knapp drei Minuten zwischen den beiden Hauptdarstellern des Rennens. Platz drei ging an den Franzosen Jose Jeuland. Frauensiegerin Gabriella lag nach Schwimmen und Radfahren noch hinter ihren Konkurrentinnen. In 3:04:54 Stunden lief sie den Marathon aber schneller als viele der männlichen Kollegen. Das reichte nach 9:14 Stunden zum überlegenen Sieg vor Martina Dogana (ITA) und Eva Potuckova (CZE).

Challenge Vichy | Challenge Vichy: Jens Kaiser bejubelt in der Auvergne Platz zwei und den größten Erfolg seiner Karriere.

Challenge Vichy: Jens Kaiser bejubelt in der Auvergne Platz zwei und den größten Erfolg seiner Karriere.

Foto >Stephen Pond / Getty Images