Siege für Llanos und Dibens

Eneko Llanos heißt der Sieger des 1. Abu Dhabi International Triathlon. Der Spanier dominierte die Premiere am Persischen Golf athletisch ebenso wie taktisch. Ironman-70.3-Weltmeisterin Julie Dibens feierte einen klassischen Start-Ziel-Sieg.

Von > | 13. März 2010 | Aus: SZENE

Eneko Llanos | Eneko Llanos

Eneko Llanos

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Der Ruf des ewigen Zweiten hatte die Karriere von Llanos in den vergangenen Jahren begleitet: Frankfurt, Hawaii, Maui - immer wieder verpasste der ruhige Baske mit zum Teil hauchdünnem Abstand den Sprung nach ganz oben. Nach seinem Sieg bei den Xterra-Weltmeisterschaften zum Abschluss der vergangenen und seinem Sieg in Abu Dhabi zum Beginn der neuen Rennsaison ist das Vergangenheit, mit seiner athletischen Ausgeglichenheit und seiner taktischen Bandbreite kommt Llanos dem Bild des perfekten Athleten jedenfalls immer näher.

Stochern im Nebel

Die Suche nach der besten Herangehensweise an die neuen Streckenabmessungen von 3 Kilometern Schwimmen, 200 Kilometer Radfahren und (nur) 20 Kilometern Laufen gestaltete sich auch noch zwei Tage vor dem Rennen für die Mehrzahl der Favoriten als Stochern im Nebel. Angriff oder Abwarten, Tempo oder Taktieren - bei der Pressekonferenz zwei Tage vor dem Rennen überwog jedenfalls die Ratlosigkeit. Wird ein solches Rennen auf der Radstrecke entschieden oder doch erst beim Laufen? Wie viel sind 20 Radkilometer mehr als im Ironman wirklich, welche Pace ist beim Wechsel auf die Laufdistanz ratsam? Oder nötig? Viele hatten erwartet, dass die starken "Schwimmer-Radfahrer" wie Raynard Tissink (Südafrika), Björn Andersson (Schweden), Phil Graves (Großbritannien), Dirk Bockel (Luxemburg) oder Lokalmatador Faris Al-Sultan versuchen würden, ein Loch zu reißen, noch bevor es nach rund 40 Kilometern zum ersten Mal auf den Formel-1-Kurs von Abu Dhabi ging, den Yas Marina Circuit.

Mit 50 Stundenkilometern durch die Schikanen

Doch so geschlossen, wie die Männerspitze nach dem 3.000-Meter-Schwimmauftakt das 27 Grad warme Wasser vor dem Privatstrand des Sechs-Sterne-Hotels Emirates Palace verließ, so kompakt kreiste sie unter dem Tempodiktat Al-Sultans über das 5,3 Kilometer lange schwarze Asphaltband der neuen Grand-Prix-Rennstrecke. 20 Athleten, die sich, vorbei an der Boxengasse, mit teilweise über 50 Stundenkilometern in den Schikanen in die Kurven legten - das war schon ein besonderes Spektakel.

Dann zupfte auf dem folgenden 80 Kilometer langen Wendepunktabschnitt bis zur zweiten Durchfahrt des Yas Marina Circuit zunächst Graves am Tempo, später Tissink, dann Andreas Böcherer (Deutschland), Bockel, schließlich Frederik van Lierde (Belgien). Doch so richtig weg kam keiner von ihnen, eingangs der zweiten Wechselzone folgte dem Belgier immer noch ein knappes Dutzend Athleten mit Abständen zwischen 40 und 90 Sekunden, dabei auch noch der Hawaii-Fünfte des letzten Jahres, Rasmus Henning, und Maik Twelsiek, im vergangenen Oktober immerhin als Zwölfter drittbester Deutscher in Kona. Doch was dann folgte, meinte der Lemgoer später im Ziel, sei "unglaublich brutal" gewesen: ein 20-Kilometer-Ausscheidungslaufen bei 38 Grad Hitze.

Llanos-Wetter, könnte man auch sagen. Doch anders als im vergangenen Jahr in Frankfurt hatte Llanos diesmal taktiert, war lediglich mitgefahren und hatte seine Kräfte im Bewusstsein seiner läuferischen Qualitäten geschont. Unglaublich leichtfüßig wirkte der Spanier vom ersten Laufmeter an, drei Kilometer später ging er in Führung. Dahinter entbrannte ein heißer Kampf um Sekunden und Podiumsplätze zwischen van Lierde und Cartmell, Bockel und Henning, den Bockel erst auf den letzten Kilometern für sich entscheiden konnte. "Es ist das erste Mal, dass ich mein Idol Rasmus Henning auf der Laufstrecke geschlagen habe", freute sich der Wahl-Luxemburger, der nur 53 Sekunden hinter dem überschwänglich jubelnden Eneko Llanos ins Ziel kam. Für den Spanier, der mit 50.000 US-Dollar eines der höchsten Preisgelder nach dem Ironman Hawaii einstreichen kann, dürfte damit die Niederlage beim Ironman Hawaii 2009 vergessen sein, wo er mit Siegambitionen gestartet und nur 14. geworden war.

Dibens setzt neue Maßstäbe

Die Britin Julie Dibens dagegen ist nach ihrem überlegenen Sieg in Abu Dhabi vielleicht der neue Maßstab im Frauentriathlon. Kurz hinter den besten Männern nahm die Britin die Radstrecke in Angriff, die fast ebenbürtig eingeschätzten Tereza Macel (Kanada), Rebekah Keat (Australien) und Caroline Steffen (Schweiz) aus dem Brett-Sutton-Team TBB verloren hier nach guten Schwimmleistungen immer mehr an Boden. Einzig Leanda Cave aus Großbritannien und Virginia Berasategui aus Spanien konnten Dibens auf der Radstrecke etwa Paroli bieten. Bemerkenswert vor allem die kämpferische Leistung der Baskin, die nach einem schweren Trainingsunfall vor wenigen Wochen auf Mallorca mit Tapeverbänden am rechten Knie und linken Fuß ins Rennen ging und im Ziel vor Schmerzen kaum mehr stehen konnte. Sie wurde, wie ein halbes Jahr zuvor auf Hawaii, Dritte.

Großer Zulauf aus den benachbarten Emiraten

Mehr als 800 Athleten waren zur Rennpremiere nach Abu Dhabi gekommen, das Rennen scheint - trotz einiger Kinderkrankheiten -  bereits das Potenzial zum Klassiker zu haben. Nicht nur wegen des mit einer Viertelmillion US-Dollar ungewöhnlich großzügigen Preisgeldes, sondern auch wegen seines unvergleichlichen Ambientes. Eingebettet ins Hauptrennen waren am Morgen fast 500 Triathleten über die halbierte Distanz von 1 Kilometer Schwimmen, 100 Kilometern Radfahren und zehn Kilometern Laufen an den Start gegangen - viele von ihnen aus den benachbarten Emiraten. Ehrensache, dass mit Ina Reinders und Jan van Berkel auch hier das Team Abu Dhabi Triathlon von Faris Al-Sultan vertreten war. Beide gewannen ihre Rennen mit großem Vorsprung.

1. Abu Dhabi International Triathlon - Long Distance, Frauen

  1. März 2010, Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate)

3 km Swim, 200 km Bike, 20 km Run

1

Julie Dibens

GBR

7:08:25

2

Leanda Cave

GBR

7:12:23

3

Virginia Berasategui

ESP

7:18:23

4

Caroline Steffen

SUI

7:21:01

5

Carrie Lester

AUS

7:23:04

6

Tine Deckers

BEL

7:25:22

7

Yvonne van Vlerken

NED

7:26:05

8

Lucie Zelenkova

CZE

7:26:33

9

Rebekah Keat

AUS

7:29:13

10

Tereza Macel

CAN

7:29:27

Swipe me

1. Abu Dhabi International Triathlon - Long Distance, Männer

  1. März 2010, Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate)

3 km Swim, 200 km Bike, 20 km Run

1

Eneko Llanos

ESP

6:34:37

2

Dirk Bockel

LUX

6:35:30

3

Rasmus Henning

DEN

6:36:07

4

Fraser Cartmell

GBR

6:36:12

5

Frederik van Lierde

BEL

6:36:31

6

Faris Al-Sultan

GER

6:37:53

7

Jordan Rapp

USA

6:38:02

8

Andi Böcherer

GER

6:38:48

9

Maik Twelsiek

GER

6:39:40

10

Raynard Tissink

RSA

6:41:48

Swipe me