Triple Crown Series: Zell am See springt ein

Nachdem die Challenge Oman als Gastgeber der zweiten Station der Triple Crown Series ausgefallen ist, hat Scheich Nasser Bin Hamad die Ironman 70.3 World Championship in Zell am See als Ersatz bestimmt. Damit haben die Schweizerin Daniela Ryf und Terenzo Bozzone weiterhin die Chance, den Jackpot von einer Million US-Dollar abzuräumen.

Von > | 29. August 2015 | Aus: SZENE

Daniela Ryf | Daniela Ryf gewinnt die Challenge Dubai souverän.

Daniela Ryf gewinnt die Challenge Dubai souverän.

Foto >Nis Sienknecht / spomedis

Ursprünglich sollten alle drei Rennen der Triple Crown Series in der Wüste stattfinden. Nach der Challenge Dubai im Frühjahr waren der Oman und Bahrain als Gastgeber für die zweite und dritte Station vorgesehen. Nachdem die für Anfang August geplante Premiere im Oman wegen Sicherheitsbedenken schon vor einigen Wochen abgesagt werden musste, war zunnächst unklar, wie es mit der von der Challenge Family ins Leben gerufenen hochdotierten Rennserie weitergehen würde. Nun hat der millionenschwere Geldgeber aus Bahrain den Spekulationen ein Ende gesetzt. Einer Pressemitteilung des Organisations-Komitees zufolge wird die Ironman 70.3 World Championship in Zell am See für Oman einspringen. Das Finale um den Rekord-Jackpot findet am 5. Dezember beim Debüt des Ironman 70.3 Bahrain statt. Sollten die Schweizerin Daniela Ryf und der Neuseeländer Terenzo Bozzone sowohl in Zell am See als auch in Bahrain gewinnen, winkt ihnen ein Preisgeld von einer Million US-Dollar. Entsprechend motiviert dürften die beiden Sieger der Challenge Dubai morgen in die zehnte Auflage der Ironman 70.3 World Championship gehen. Die Männer starten um 10:45 Uhr, die Frauen werden drei Minuten danach auf die 113 Kilometer geschickt.

tri-mag.de und triathlonTV berichten aktuell und umfassend vom größten Ironman-70.3-Event der Ironmangeschichte.