DTU und BTV wieder in einem Boot

Knapp vier Monate nach seinem Ausschluss ist der Bayerische Triathlonverband (BTV) unter das Dach der Deutschen Triathlon Union (DTU) zurückgekehrt. Wie erwartet genehmigten das DTU-Präsidium und die Vertreter der 15 übrigen Landesverbände am Samstag in Frankfurt den noch vor dem Jahreswechsel gestellten Aufnahmeantrag.

Von > | 14. Januar 2013 | Aus: SZENE

BTV-Rückkehr 2013_NEU | Dr. Martin Engelhardt und Tobias Heinze

Dr. Martin Engelhardt und Tobias Heinze

Foto >Deutsche Triathlon Union

Das monatelange sportpolitische Tauziehen zwischen dem Bayerischen Triathlonverband und der DTU ist endgültig beigelegt. Ohne Gegenstimme haben die 15 Landesverbände das "verlorene Kind" aus Bayern beim Außerordentlichen Verbandstag in Frankfurt wieder in den Kreis des Dachverbands aufgenommen. "Was zusammengehört, ist nun wieder vereint", freute sich der im Dezember neu gewählte BTV-Präsident Tobias Heinze nach der Entscheidung, die letztlich nur noch eine Formalie war. Dennoch ist auch DTU-Präsident Dr. Martin Engelhardt erleichtert. Er freue sich darüber, dass im deutschen Triathlonsport nun wieder gemeinsam an einer erfolgreichen Zukunft gearbeitet werden kann, so Engelhardt in einer Pressemeldung der DTU.

Im Zuge der Wiederaufnahme beendeten die noch vor einem Jahr schwer zerstrittenen Parteien auch ihren Rechtsstreit. Das BTV-Präsidium zog die Berufung gegen ein Urteil des Landgerichts Frankfurt vom 10. Mai zurück. Ex-BTV-Präsident Peter Pfaff war juristisch gegen die Ergebnisse des DTU-Verbandstags im November 2011 vorgegangen. Nachdem seine Klage abgewiesen worden war, hatten Pfaffs Anwälte, die frühere DTU-Präsidentin Claudia Wisser und ihr Lebenspartner Ralf Eckert, gegen das Urteil Berufung eingelegt.