EM-Gold an Løvset und Andreev

Die ersten EM-Titel der Triathlonsaison 2013 gingen am Wochenende nach Russland und Norwegen. Im estnischen Tartu holten Borghild Løvset und Pavel Andreev Einzelgold im Wintertriathlon. In der Teamentscheidung setzten sich ebenfalls die starken Russen um Andreev durch.

Von > | 28. Januar 2013 | Aus: SZENE

Der russische Wintertriathlet Pavel Andreev | Titel verteidigt: Der Russe Pavel Andreev holt in den finnischen Wäldern zum zweiten Mal WM-Gold im Wintertriathlon

Titel verteidigt: Der Russe Pavel Andreev holt in den finnischen Wäldern zum zweiten Mal WM-Gold im Wintertriathlon

Foto >Janos Schmidt / triathlon.org

Das EM-Rennen der Männer glich vom ersten Meter an einer russischen Meisterschaft mit internationaler Beteiligung. Nur der Norweger Kristian Monsen konnte auf den ersten sieben Laufkilometern noch mit Titelverteidiger Pavel Andreev und seinen drei Landsleuten mithalten. Auf dem Mountainbike und in der Loipe war der Skandinavier später ohne Chance und wurde Siebter. Andreev musste auf seiner Jagd nach dem Titel-Hattrick alles aufbieten. Gemeinsam mit Maxim Kuzmin schnallte sich der Welt- und Europameister von 2011 und 2012 nach etwas mehr als 14 MTB-Kilometern die Skatingski unter. Erst auf den letzten Metern der knapp elf Loipenkilometer schüttelte er Kuzmin schließlich ab. Den russischen Vierfacherfolg brachten Dmitriy Bregeda und Evgeny Kirillov ins Ziel. Der Italiener Daniel Antonioli, im Vorjahr noch Vize-Europameister, wurde als bester Nicht-Russe Fünfter. Deutsche Wintertriathleten hatten auf den Trip nach Estland verzichtet.

Bei den Frauen reichte der Norwegerin Borghild Løvset eine überragende Leistung auf dem Mountainbike, um Vorjahressiegerin Helena Erbenova den Titel abzujagen. Die Tschechin hatte sich auf der Laufstrecke mit Tagesbestzeit ein 40-Sekunden-Polster auf Løvset verschafft, dieses aber beim Radfahren komplett verspielt. Mehr als drei Minuten knöpfte ihr die Norwegerin auf den 14 Kilometern ab. Die Vorentscheidung. Erbenova gelang zwar auch in der Loipe die Bestzeit - am Ende reichte aber trotzdem nur zu Silber. Bronze ging an Løvsets Landsfrau Elisabeth Sveum. Nur 17 Sekunden fehlten den Norwegern schließlich in der abschließenden Mixed-Staffel zum Titel. Gold sicherten sich die Russen, über Bronze freute sich das Team aus Tschechien.