Vanhoenacker wechselt ins "pewag racing team"

Das "pewag racing team" bekommt weitere Verstärkung. Nach Faris Al-Sultan hat sich auch Marino Vanhoenacker dem Triathlon-Team des österreichischen Fahrradkettenherstellers angeschlossen. Damit kehrt der zehnfache Ironman-Sieger an seine alte Wirkungsstätte, nach Kärnten, zurück.

Von > | 24. Juli 2013 | Aus: SZENE

Marino Vanhoenacker | Marino Vanhoenacker

Marino Vanhoenacker

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Bereits vor zwei Wochen hat das "pewag racing team" für Furore gesorgt, als bekannt wurde, dass der Hawaii-Sieger von 2005, Faris Al-Sultan, ins Triathlonteam wechselt. Jetzt sorgte das in Kärnten ansässige Team für einen zweiten Paukenschlag: Marino Vanhoenacker wird die Mannschaft bis einschließlich 2015 sportlich verstärken. Für den zehnfachen Ironman-Sieger ist es ein Weg an die alte Wirkungsstätte. Denn insgesamt sechs Siege beim Ironman Austria in der Kärntner Landeshauptstadt Klagenfurt stehen beim belgischen Profitriathleten in der Erfolgsliste.

Von 2009 bis 2011 startete Marino Vanhoenacker gemeinsam mit Timo Bracht und Normann Stadler fürs Commerzbank Triathlon Team (davor Dresdner Kleinwort Triathlon Team). Zu den größten Erfolgen dieser Zeit zählen sein dritter Platz beim Ironman auf Hawaii 2010 und seine drei aufeinanderfolgenden Siege beim Ironman Austria während dieser Zeit. 2011 stellte er mit 7:45:58 Stunden einen neuen Ironman-Weltrekord auf. Zuletzt wurde der 37-Jährige vom zweifachen Hawaii-Champion und ehemaligen Teamkollegen im Commerzbank-Team, Normann Stadler, betreut.