Computerhalter für Aerolenker im Test

Computerhalter sind an vielen Aerolenkern immer noch so etwas wie das Stiefkind der Designer. Wir haben ein neues Modell ausprobiert, den "TT Race Computer Mount" von 76 Projects.

Von > | 12. August 2019 | Aus: EQUIPMENT

Die Daten im Blick: Mit der Halterung kann der Computer auf Höhe der Hände am Aerolenker montiert werden.

Die Daten im Blick: Mit der Halterung kann der Computer auf Höhe der Hände am Aerolenker montiert werden.

Foto >Marcus Baranski

Es ist ein Phänomen, das wohl vielen Triathleten bekannt sein sollte: Oft dauert es lange Zeit, bis das Triathlon-Rad mit viel Aufwand fertig aufgebaut ist und an jeder Schraube im Hinblick auf eine optimale Aerodynamik gestellt wurde. Und dann muss der Computer noch irgendwie dran. Je nach Lenkermodell und Computer kann das ganz schön knifflig werden und oft hängt der dann irgendwie und schief am Lenker. Größtes Problem ist dabei meist, dass der Computer viel zu weit hinten liegt und bei jedem Blick darauf der Kopf bewegt werden muss. Weil der Radcomputer außerhalb des Sichtfeldes liegt – nicht nach vorn auf die Straße, wo die Musik spielt – ist der Blick nach unten gefährlich. Außerdem ist die Bewegung wenig aerodynamisch und der Aerohelm steht dabei mit seinem Schweif im Wind. Den Computer immer im Blick zu haben, ist also bisher nicht ganz einfach (siehe Grafik 1). 

Individuelle Lösung aus Großbritannien

Wir haben mit einem Produkt aus Großbritannien eine gute Lösung gefunden und zwar mit dem TT Race Computer Mount von 76 Projects. Der kommt nämlich in so vielen modular zu kombinierenden Einzelteilen, dass er auf alle Längen zu justieren ist und von ganz schmal mit 60 Millimetern bis 100 Millimetern (Mitte-Mitte) alle Extension-Abstände bedienen kann. Je nach Wunsch oder vorgegebenem Extensionwinkel kann der Computer auch noch geneigt werden. Ist die passende Konfiguration aus 3-D-gedrucktem Kunststoff erst einmal gefunden – das kann ein paar Minuten dauern – dann wird das Setup mit rostfreien M4-Schrauben fixiert und dann durch simple Kabelbindern an den Extensions befestigt. Und das geht auch an ovalen Rohrformen. Der Computer wird dann per Bajonett-Verschluss im Halter befestigt. Den gibt es neben Garmin auch für Wahoo-Geräte, deshalb muss das vorher spezifiziert werden.

Nachdem wir am Anfang den Fehler gemacht haben, minimal zu kurze Schrauben zu verwenden und sich der Halter nach einer halben Stunde verabschiedete, half ein kurzer Austausch mit dem Hersteller und seitdem sitzt der Halter dauerhaft fest an jedem Lenker, an dem wir ihn bisher ausprobierten. Merke: Ein genauer Blick auf die mitgelieferte und sehr detaillierte Anleitung lohnt sich.

Wer den Computer wie wir lieber in Höhe der Hände als hinten am Trinksytem montiert hat, der wird hier also fündig (siehe Grafik 2). Die Halterung kann für knapp 40 Euro – abhängig vom Wechselkurs – bestellt werden