Wir suchen zehn Tester für neuen Bollé-Helm

Aerodynamik und hohe Sicherheit: Diese beiden Eigenschaften soll der Furo Mips von Bollé miteinander vereinen. Wir suchen zehn Lesertester, die den Helm ausgiebig auf den Prüfstand stellen.

Von > | 19. Juni 2019 | Aus: EQUIPMENT

Mit seinen zahlreichen Features soll der Furo Mips besonders aerodynamisch sein.

Mit seinen zahlreichen Features soll der Furo Mips besonders aerodynamisch sein.

Foto >Hersteller

Sicherer Begleiter für die zweite Disziplin: Mit dem Furo Mips verbindet Bollé Erkenntnisse aus der Automobilindustrie mit den Anforderungen eines Radfahrers. Durch das spezielle Design soll der Helm sowohl ein aerodynamisches Profil bieten als auch für eine gute Kühlung sorgen. Die Haupteigenschaften des Furo Mips sind die abnehmbaren Aero-Schalen, mit denen die Belüftung des Helms individuell konfiguriert werden kann sowie das 360-Grad-Mips-System. Dieses soll dem Kopf im Helm relative Bewegungen ermöglichen und somit auch bei einem schrägen Aufprall für deutlich mehr Schutz des Gehirns sorgen, wie der Hersteller verspricht. Weiteres Ergebnis des Systems ist außerdem ein nahtloser und leichterer Lookim Inneren des Helms, der für mehr Passform und Komfortsorgen soll. Darüber hinaus findet eine Brille in der „Opti-Dock“ genannten Brillengarage sicheren Halt auch während der Fahrt, wenn sie gerade nicht benötigt wird.

Der Helm ist den Größen 51-54 cm (S), 54-58 cm (M) und 58-62 cm (L) erhältlich. Der Helm wiegt rund 280 Gramm und der EVP beträgt 199,99 Euro. 

Der Bewerbungszeitraum ist abgelaufen. Die Lesertester werden schriftlich benachrichtigt.