„Ein Schweizermesser für Triathleten“

Sebastian Zeller und Philipp Stegger eine Trainings-App speziell für Triathleten entwickelt. Das Programm soll zum Athletiktraining motivieren, Verletzungen vorbeugen und schneller machen. Wir haben nachgefragt.

Von > | 9. Dezember 2014 | Aus: EQUIPMENT

Training mit Langhantel | Langhantel-Übung aus der Triathlon-App von Sebastian Zeller (DSHS Köln)

Langhantel-Übung aus der Triathlon-App von Sebastian Zeller (DSHS Köln)

Foto >sprungbrettmedia UG

Teil 2 des Interviews

Und wer von Ihnen ist nun erleichterter, dass alles fertig ist?
Sebastian Zeller: Wohl wir beide. Wenn man so viel Arbeit in ein Projekt steckt, freut man sich am Ende auf den Startschuss. Ich möchte an dieser Stelle dem gesamten Team von ProAthletes danken. Ich bin froh, Teil eines solchen Teams zu sein, und richtig stolz auf das Ergebnis! Außerdem möchte ich allen Testern danken. Ohne das kritische Feedback wäre die App heute nicht so weit!

Philipp Stegger: Ich hoffe doch, die zahlreichen Athleten, für die wir diese App entwickelt haben! Ich trainiere schon seit einigen Monaten mit den Prototypen und komme somit schon lange in den Genuss der vielen Funktionen. Jetzt können endlich alle davon profitieren.

Was kann man mit der App denn nun alles machen, was unterscheidet sie von anderen?
Sebastian Zeller: Wie bereits gesagt, wurde die App speziell auf die Bedürfnisse von Triathleten abgestimmt. Zum einen kann man aus 20 von uns entworfenen Workouts wählen: vom kurzen „Startline“ für Anfänger, zum „Überbiker“ anstatt eines Radtrainings, bis hin zum „Long-Distance“-Programm – wir waren kreativ! Wer mehr Individualität möchte, kann den Editor nutzen. Dieser ist sicherlich das Herzstück der App. Man kann einen Schwerpunkt wählen, also zum Beipiel Übungen fürs Schwimmen filtern, entscheiden, ob man im Zirkel- oder Satzsystem arbeiten möchte, welches Equipment (Langhantel, Gymnastikball, Kettlebell oder Slingtrainer) man zur Verfügung hat und wie lange die Be- und Entlastungszeiten sein sollen. Hierzu stehen 100 Übungen zur Auswahl. Wer nach einer Trainingseinheit noch Dehnen oder mit der Massagerolle für die nötige Entspannung sorgen möchte findet auch hier eine reichhaltige Auswahl. Ein Bonus ist der Split-Rechner. Mit dieser Funktion kann man die Einzelzeiten der Disziplinen zur Gesamtzeit (mit Wechseln) berechnen.

Philipp Stegger: Alles in allem ist die App ein Schweizermesser für Triathleten. Da die beanspruchten Muskelgruppen durch die drei verschiedenen Sportarten doch stark variieren, bekommt man endlich eine gute Übersicht und kann sein Training gezielt und abwechslungsreich gestalten. Durch den Intervall-Timer und die Audioansagen wird man motiviert – fast, als ob ein Personal Trainer dabei wäre.

Wem empfehlen Sie Ihre App?
Sebastian Zeller: Wir haben einfache, schwierigere und komplexe Übungen ausgewählt. Deshalb kann die App jeder nutzen! Athletiktraining sollte jeder durchführen und zwar regelmäßig. Wir haben dafür das ideale Tool entwickelt.

Philipp Stegger: Auf jeden Fall ist sie aber auch für Triathlontrainer geeignet. Denn seit ich selbständig mit der App trainiere, muss Sebastian mein Gefluche nicht mehr ertragen. Wie ich finde, sieht er jetzt auch deutlich entspannter aus (lacht).