Frodeno heuert bei Canyon an

Die Koblenzer Radschmiede Canyon hat Jan Frodeno langfristig unter Vertrag genommen. Der Olympiasieger von 2008 und Dritte des Ironman Hawaii will auf dem "Speedmax CF" im Oktober nach der Krone von Kona greifen. Frodeno ist nach Nils Frommhold, Boris Stein, Markus Fachbach, Michael Rünz und Jens Kaiser der sechste deutsche Langdistanzprofi im Canyon-Radstall.

Von > | 7. Januar 2015 | Aus: EQUIPMENT

Jan Frodeno Canyon | Jan Frodeno

Jan Frodeno

Foto >Korupt Vision

Mit dem Wechsel zu Canyon beendet Frodeno die dreijährige Zusammenarbeit mit dem US-Hersteller Specialized, der ihm zwischen 2011 und 2014 seine Bikes zur Verfügung gestellt hatte. Neben dem dritten Platz beim Ironman Hawaii im vergangenen Oktober hatte Frodeno damit auch drei Ironman-70.3-Events gewonnen und bei der 70.3-EM in Wiesbaden 2013 und der 70.3-WM in Mont Tremblant (Kanada) 2014 Platz zwei geholt.

"Die Chemie stimmt"

Er habe die Entscheidung für Canyon sehr bewusst und nach sorgfältiger Überlegung getroffen, so Frodeno in einer Pressemeldung. "Ich habe den Hawaiisieg 2015 als persönliches Ziel definiert und mit dem "Speemax" nun das richtige Gefährt, um mich diesem Projekt zu stellen", ist der 33-Jährige guter Dinge. Auch in Koblenz freut man sich über den prominenten Neuzugang. "Die Chemie stimmte einfach vom ersten Moment an", so Canyon-Gründer Roman Arnold. Man sei stolz darauf, einen solch passionierten Triathleten in der Canyon-Crew begrüßen zu dürfen, und zuversichtlich, dass Frodenos zweites Jahr auf der Langdistanz noch erfolgreicher werde als das erste.

Test bestanden: Frodeno und sein neues Speedmax CF
 

Das "Speedmax CF", das Frodeno zum Ironman-WM-Titel führen soll, durfte auch gleich auf große Reise gehen. Denn seit Anfang Januar bereitet sich der Olympiasieger von Peking in Australien, der Heimat seiner Frau Emma, auf die kommende Saison vor. In Noosa haben die beiden ihr Winterquartier aufgeschlagen. Dem ersten Härtetest wird das neue Rad wohl schon im Februar unterzogen. Bei welchem Rennen er in die Saison einsteigt, wollte Frodeno aber noch nicht verraten. Eine Option könnte der Ironman 70.3 Geelong vor den Toren Melbournes (Australien) am 8. Februar sein.

Mit Jan Frodeno jagen nun insgesamt sechs deutsche Langdistanzprofis auf den Bikes von Canyon über die Rennstrecken. Und die sportliche Bilanz von Nils Frommhold, Boris Stein, Markus Fachbach, Michael Rünz und Jens Kaiser spricht für sich: Abgesehen von Kaiser, der bei der Challenge Vichy (FRA) Zweiter wurde, gewann in der Saison 2014 jeder zumindest ein Rennen über die Langdistanz. Frommhold krönte sein überragendes Jahr zudem noch mit dem sechsten Platz beim Ironman Hawaii.