Reiniger und Öl sollte man auf jeden Fall haben

Ein Fahrrad ist ein Gebrauchsgegenstand. Ganz ohne Pflege riskiert man aber vorzeitigen Verschleiß und Funktionseinschränkungen. Die gute Nachricht: Sein Rad in gebührendem Glanz erscheinen zu lassen, ist in überschaubarer Zeit machbar, wenn man weiß wie es geht. Mareen Werner von Sport Import gibt Tipps.

Von > | 16. Dezember 2014 | Aus: EQUIPMENT

Radpflege ist im Winter wichtig | Besonders im Winter, bei Matsch und Nässe, brauchen Rahmen und Anbauteile Pflege

Besonders im Winter, bei Matsch und Nässe, brauchen Rahmen und Anbauteile Pflege

Foto >Muc-Off

Fangen Sie mit dem Antrieb an. Das Ritzelpaket zu reinigen, ist mit einem Kettenreiniger und einer Antriebsbürste weder fummelig noch langwierig. Wenn Sie das Bike mit dem Hinterrad so anlehnen, dass es sicher steht, und dann den Kettenreiniger auf die Kassette sprühen, während Sie die Kurbel drehen, erwischen Sie gleichzeitig die komplette Kette und sparen Reiniger. Schaltwerk, Schaltröllchen und Kettenblätter ebenfalls einsprühen, drei bis fünf Minuten einwirken lassen. Danach bürsten Sie die Kassette mit einer Kassettenbürste ab, für die Schaltröllchen können Sie auch eine alte Zahnbürste verwenden. Lassen Sie die Schaltröllchen auf keinen Fall aus beim Putzen, sie sind extrem wichtig für eine gute Funktion Ihres Rades.

Ist der Antrieb sauber, besprühen Sie das komplette Rad mit Wasser und danach mit Reiniger. Ein paar Minuten einwirken lassen, mit Schwamm oder Bürste drüberschrubben, mit Wasser abspülen. Man braucht nicht für jedes Fahrradteil ein extra Reinigungsprodukt. Wichtig sind ein guter Reiniger und Öl für trockene und nasse Bedingungen. Wenn gar nichts anderes da ist, kann man auch Spülmittel nehmen. Gehen Sie nach dem Motto "Clean, Protect, Lube - Reinigen, Schützen, Schmieren" vor, so können Sie eigentlich nichts falsch machen.

Ein teures Rad verdient vernünftige Pflege und Wartung. Vor allem die Kette sollte nach Winter- beziehungsweise Regenausfahrten möglichst schnell gepflegt werden. Wenn es fix gehen muss, ziehen Sie sie einfach durch ein (altes) Tuch, um sie grob zu reinigen. Lassen Sie sie trocknen und geben Sie danach Öl darauf. Am einfachsten und sinnvollsten ist das auf der oberen Seite der unteren Kettenlinie. Im Winter würde ich Wet-Lube empfehlen. Schütteln Sie die Flasche vorher gründlich, setzen Sie sie dann auf der Kette an und drehen Sie die Kurbel so lange, bis die ganze Kette geölt ist. Ich lasse Kettenöl mindestens zwei Stunden, besser noch über Nacht einwirken, bevor ich die Kette durch ein fusselfreies Tuch ziehe, um überschüssiges Öl zu entfernen.

Im Winter ist eine zusätzliche Rahmenpflege empfehlenswert. Sie schützt das Material, der Rahmen bleibt länger sauber und lässt sich beim nächsten Mal leichter reinigen. Übrigens: Bike-Spray kann man auch nutzen, um die Kette schnell trocken zu bekommen, bevor man das Öl aufträgt. Sie verdrängt Feuchtigkeit. 

Entfernen Sie nie angetrockneten Dreck. Es ist zwar nicht notwendig, das Rad sofort nach der Ausfahrt komplett zu reinigen. Da trockener Schmutz aber wie Schmiergelpapier wirken kann, sollten Sie Ihr Bike vor dem Putzen gründlich mit Wasser anfeuchten und dann erst mit Reinigen beginnen.

Für Bewegtbild-Fans gibt es auch filmische Putzanleitungen wie diese:

Schmier-, Pflege-, und alle Basisschrauberarbeiten am Rad finden Sie im Buch "Radmechanik - Die wichtigsten Montagen, Wartungen und Reparaturen" mit vielen Bildern leicht verständlich erklärt. Eine kostenlose Leseprobe gibt es hier: