Heemeryck and Haskins siegen bei der Challenge Daytona

Pieter Heemeryck und Sarah Haskins stehen bei der Premiere des Mitteldistanzrennens ganz oben auf dem Treppchen. Das Wetter machte das Rennen in Florida zu einem besonderen.

Von > | 10. Dezember 2018 | Aus: SZENE

An Sarah Haskins führt an diesem Tag kein Weg vorbei. Die US-Amerikanerin liefert in allen Disziplinen die jeweils schnellste Zeit des Tages ab.

An Sarah Haskins führt an diesem Tag kein Weg vorbei. Die US-Amerikanerin liefert in allen Disziplinen die jeweils schnellste Zeit des Tages ab.

Foto >Jose Luis Hourcade

Debüt mit Hindernissen: Mehr als 1.500 Sportler haben bei der Premiere der Challenge Daytona teilgenommen, die rund um den berühmten International Speedway beheimatet ist. Nach einem sonnigen Samstag, an dem der Nachwuchs und die Sportler über die Sprintdistanz an den Start gegangen sind, zeigte sich das Wetter am Sonntag von einer ganz anderen Seite. Gewitter machten einen Wettkampf über die geplante Mitteldistanz unmöglich und sorgten für eine Startverzögerung. Nach der Änderung der Strecke absolvierten die Profis 1,6 Kilometer im Wasser des Lake Lloyd, 60 Kilometer auf dem Rad, die in 15 Runden auf dem Speedway gefahren wurden, und eine 13,1 Kilometer lange Laufstrecke. Der Belgier Pieter Heemeryck und die US-Amerikanerin Sarah Haskins kamen mit den veränderten Kurslängen am besten zurecht und gewannen das Männer- und Frauenrennen. 

Heemerycks Ziel für das Rennen in Daytona war der Sprung auf Rang vier der Challenge Gesamtwertung. Dass am Ende der Sieg herauskam, überraschte den 28-Jährigen selbst, wie er nach dem Rennen berichtete. Die erste Disziplin beendete Andy Potts (USA) wenig überraschend nach 19:24 Minuten als Erster, gefolgt von Dylan McNeice (NZL) und John Kenny (USA). Auf dem Rad kamen dann nach drei der insgesamt 15 Runden die Überbiker Andrew Starykowicz (USA) und Cameron Wurf (AUS) nach vorn, die das Rennen in der zweiten Disziplin ab diesem Zeitpunkt bestimmten. Starykowicz kam rund zwei Minuten vor Wurf in T2 an. Der Australier musste beim Laufen jedoch dem hohen Tempo auf dem Rad Tribut zollen, brach in der letzten Disziplin ein und kam nur als Zehnter ins Ziel, nachdem er erst am vergangenen Wochenende Zweiter beim Ironman Western Australia wurde und das Rennen ihm wahrscheinlich noch zu sehr in den Knochen steckte. Auf den abschließenden 13,1 Kilometern des Laufsplits zeigte dann Pieter Heemeryck seine Stärke und kam mit der zweitschnellsten Laufleistung des Tages als Erster am Zielbogen an. Zweiter wurde Starykowicz vor dem Brasilianer Santiago Ascenso, der mit 44:49 Minuten die beste Laufzeit im Speedway auf den Asphalt brachte. 

Sarah Haskins dominiert auf allen Disziplinen

Bei den Frauen dominierte die US-Amerikanerin Sarah Haskins das Rennen. Sie lieferte sowohl den schnellsten Split beim Schwimmen (20:36 Minuten), die schnellste Zeit auf dem Rad (1:29:08 Stunden) als auch die schnellste Laufleistung (50:53 Minuten) an diesem Nachmittag ab. Auf dem zweiten Rang finishte ihre Landsfrau Alicia Kaye, gute drei Minuten nach Haskins. Weitere drei Minuten später kam Meredith Kessler als Dritte ins Ziel. 

Challenge Daytona | Men

December 9, 2018 | Daytona Beach, USA.

Name

Country

Overall

1.6 km Swim

60 km Bike

13.1 km Run

1

Pieter Heemeryck

BEL

2:27:45

0:20:28

1:20:39

0:44:52

2

Andrew Starykowicz

USA

2:28:57

0:20:54

1:17:25

0:48:19

3

Santiago Ascenso

BRA

2:29:44

0:20:47

1:22:06

0:44:49

4

Taylor Reid

CAN

2:31:40

0:20:39

1:22:30

0:46:21

5

Matthew Russell

USA

2:33:26

0:23:29

1:20:04

0:47:45

Swipe me

Challenge Daytona | Women

December 9, 2018 | Daytona Beach, USA.

Name

Country

Overall

1.6 km Swim

60 km Bike

13.1 km Run

1

Sarah HASKINS

USA

2:42:51

0:20:36

1:29:08

0:50:53

2

Alicia KAYE

USA

2:47:58

0:22:05

1:30:59

0:52:28

3

Meredith KESSLER

USA

2:50:35

0:22:03

1:32:01

0:53:38

4

Laura MATHEWS

USA

2:53:50

0:24:09

1:33:21

0:53:03

5

Lisa ROBERTS

USA

2:57:33

0:27:04

1:35:33

0:52:14

Swipe me