Radsprints bis die Muskeln brennen

Allein oder mit Vereinskollegen im Trainingscamp im moderaten Tempo vor sich hin zu pedalieren, mag in der Saisonvorbereitung unterhaltsam und auch sinnvoll sein. Spätestens jetzt, wenn die großen Rennen vor der Tür stehen, sollte aber Schluss mit lustig sein. Wecken Sie den Tiger in ihren Beinen - mit einer Sprinteinheit, die sich gewaschen hat.

Von > | 20. Mai 2015 | Aus: TRAINING

kre12-00459 | Trainingseinheit der Woche

Trainingseinheit der Woche

Foto >Michael Rauschendorfer / triaphoto.com

Diese Einheit können Sie ab April etwa alle zwei bis drei Wochen einstreuen. Neben dem Aufbau von Kraft und Schnelligkeit sorgt dieses Training dafür, dass Sie im Wettkampf nach Bergen oder Kurven – mitunter entscheidend – beschleunigen kann. Auf Sprint- und Kurzdistanzen werden Sie dank dieses Trainings in der Lage sein, Ihre Konkurrenz taktisch zu ermüden und letztendlich hinter sich zu lassen.

Die Einheit im Detail (ca. 80 Min.)

10 min locker einrollen, 70 %

60 min 70–75 %, moderates Tempo mit hoher Trittfrequenz, 95–105 U /Min., alle 3 km einen Maximalsprint über 200 m (mittelschwerer Gang)

10 min locker ausrollen, < 70 %

Schalten Sie für die Maximalsprints in einen mindestens mittelschweren Gang, um am Ende des Intervalls auch ihre maximale Kraft entfalten zu können. Dazwischen eher locker und in einer hohen Trittfrequenz fahren. Diese Einheit fühlt sich anfangs noch relativ leicht an, teilen Sie sich aber dennoch Ihre Kräfte gut ein. Spätestens nach 30 Minuten wird es hart. Lassen Sie sich auf keine Kompromisse ein und sprinten Sie wirklich bis zum Ende der 200-Meter-Strecke!

Tipp:

Sprints sind ein mächtiges Trainingsmittel. Sie können sie allerdings auch spielerisch absolvieren: Sprinten Sie am Berg bei jedem zweiten Straßenmarkierungspfosten und fahren Sie dazwischen zwei Pfosten lang locker. Führen Sie dies ruhig vier- bis fünfmal durch. Auf einer ebenen Strecke sprinten Sie vier Pfosten lang und fahren wiederum vier Pfosten locker. Belassen Sie es allerdings insgesamt bei 10 bis 20 Minuten.

Diese Übungseinheit stammt aus dem Buch "Triathlon-Trainingseinheiten für Berufstätige", das im spomedis-Verlag erschienen ist. Autor Michael Krell ist hauptberuflich als Triathloncoach in Nürnberg tätig und führt seit 2010 Athletinnen und Athleten zu neuen Bestzeiten. Vielen ist er als Blogger und Kolumnenschreiber zu Themen wie "Vereinbarkeit von Beruf und Sport" und "Zeitmanagement" bekannt.

Hier können Sie im Buch probelesen: