Tipps für ein Mallorca-Camp

Vor allem für Triathleten ist es nichts Neues, dass Mallorca mehr bedeutet als Ballermann und deutsche Party-Urlauber. Wer die Insel im Trainingslager auf zwei Rädern erkundet, wird schnell feststellen, welche Schönheit die größte balearische Insel in sich trägt. Das können Sie bei unserer tt-Leserreise mit Hannes Hawaii Tours erleben, oder auf eigene Faust.

Von > | 12. März 2013 | Aus: TRAINING

Mallorca 17 | Radtraining auf Mallorca

Radtraining auf Mallorca

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Seit Jahren ist Mallorca die erste Wahl für das Trainingslager zur Saison-Vorbereitung. Wieviele Kilometer der zweifache Ironman-Champion Normann Stadler auf der Insel gesammelt hat? Wie oft Lothar und Nicole Leder oder andere Profis bereits dort die Grundlagen für ihre Erfolge gelegt haben? Das kann wohl niemand so genau sagen. Mindestens eine Anekdote hat aber wohl jeder zu erzählen, wenn es um das „17. Deutsche Bundesland“ geht.

Eine dieser kleinen Anekdote verrät Lothar Leder, wenn er mit seinen Radgruppen unterwegs ist und durch das beschauliche Örtchen Petra im Landesinneren kommt. Bei einem schmackhaften Bocadillo - einem Sandwich mit Käse, Zwiebeln, Tomaten, Gurken, Oliven und was einem sonst noch so schmeckt - am Marktplatz von Petra erzählt der Darmstädter von Josep Miquel Ferrer, einem Franziskanermönch. Der sei damals von Mallorca nach Amerika gereist und habe – dort angekommen – die Stadt San Francisco gegründet. Aus diesem Grund stehe auch eine Statue des Mönchs irgendwo in einer der Gassen. Ob man diese Geschichte glauben will oder nicht, sie stimmt und auf offene Ohren stößt man während einer langen Ausfahrt damit auf alle Fälle.

Tourenvorschlag: San Francisco hautnah

Streckenlänge: ca. 110 Kilometer

Cala Ratjada – Artá – Ses Pastores – Petra – Els Calderes – Vilafranca de Bonany – Manacor – Sant Llorenc des Cardassar – Son Servera – Cala Ratjada
 

Ein geografisches Highlight der Insel ist der Puig Major. Unter Triathleten und Radsportlern nennt man den höchsten Berg der Insel auch gerne liebevoll “Puig”, gerade so, als sei man gut mit ihm befreundet. Mit 1.450 Metern ragt der Berg über die Insel. Und wenn Sie Berge lieben, dann werden Sie auch Sa Calobra lieben. Eine Bergpassage von 12,5 Kilometer Länge, die sofort dazu einlädt zum Formtest genutzt zu werden. Wenn Sie schon dabei sind, stoppen Sie doch gleich mal Ihre Zeit. Radspezialist Thomas Hellriegel zum Beispiel benötigte für die gut 780 Höhenmeter deutlich unter 40 Minuten. Der Serpentinen führen Sie zwar zunächst in eine Sackgasse herunter, nach der Kletterpartie geht es dafür meistens entspannt nach Hause – und ans Buffet. 

Tourenvorschlag: Mallorca Mountains

Streckenlänge: ca. 150 Kilometer

Playa de Muro – Sa Pobla – Santa Maria del Carmi – Bunyola – (Coll de Soller) Soller – Puig Major – Sa Calobra – Escorca – Pollenca – Alcudia – Playa du Muro

Einmal mit dem Rad durch ein Unesco-Welterbe. Sollte das ihr Traum sein, dann können Sie sich diesen beim Training im Tramuntana-Gebirge erfüllen. Keine Frage, Höhenmeter und Kraft können Sie hier genug sammeln. Aber eine kleine Köstlichkeit zur Belohnung darf nach dem Training auch nicht fehlen. Eine ganz besondere Spezialität sind Pinien-Pralinen, die es meist in einem der vielen kleinen Cafés am Straßenrand zu kaufen gibt. Essen Sie davon nur nicht zu viele, sonst kommen Sie nachher nicht zurück über die Berge ins Hotel!

Tourenvorschlag: Tramuntana Gebirge

Streckenlänge: ca. 130 Kilometer

Playa de Palma – El Arenal – Llucmajor – Algaida – Santa Eugenia – Santa Maria del Cami – Palmanyola –Valldemossa – Nova Valldemossa – Estellencs – Andratx – Calvia - Palma - Can Pastilla - Playa de Palma