Überraschung in der Bundesliga, Siege für Funk und Gajer in Erding, neue Gewinner am Rothsee

Potsdam und Buschhütten gewinnen Bundesliga-Rennen, Funk und Gajer siegen in Erding, Zipf und Gottwald gewinnen am Rothsee und Mirinda Carfrae in Mont-Tremblant: der Ticker vom Wochenende.

Von > | 24. Juni 2019 | Aus: SZENE

Justus Nieschlag gewinnt das zweite Rennen der 1. Triathlon Bundesliga in Düsseldorf.

Justus Nieschlag gewinnt das zweite Rennen der 1. Triathlon Bundesliga in Düsseldorf.

Foto >DTU/Jörg Schüler

Siege Potsdam und Buschhütten in Düsseldorf

Beim zweiten Saisonrennen der 1. Triathlon Bundesliga in Düsseldorf konnte das Team Triathlon Potsdam eine erste kleinere Sensation für 2019 verbuchen. Das Team gewann das Männerrennen vor den Favoriten vom Team Ejot TV Buschütten. Mit vier Athleten in den Top 10 hatten die Potsdamer mit einer Platzziffer von 27 das deutlich bessere Ergebnis als das Team des Serienmeisters (Platzziffer 58). Den dritten Platz sicherten sich die Athleten vom Rea Card Team TuS Griesheim. Im Frauenrennen gewann hingegen klar das Team aus Buschhütten mit der Platzziffer acht. Rang zwei belegte das Team von ProAthletes KTT 01 (Platzziffer 31), Platz drei ging an das SFF Bonn Team (Platzziffer 36). Bei den Einzelrennen gab es jeweils einen Siegerländer-Doppelsieg. Justus Nieschlag gewann das Rennen vor Richard Murray und Dario Chitti (WMF BKK-TeamAST Süßen). Im Rennen der Damen kam Anna Maria Mazetti vor Emma Jeffcoat und Olivia Mathias (Triathlon Potsdam) als Erste ins Ziel. 

Aus Zweite werden Erste am Rothsee

Im vergangenen Jahr noch auf Platz zwei, in diesem Jahr ganz oben auf dem Treppchen: Dieses Phänomen gab es bei der 31. Auflage des Rothsee-Triathlons über die olympische Distanz (1,5 Kilometer Schwimmen, 42 Kilometer Radfahren und zehn Kilometer Laufen) sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen. Der strahlende Sieger bei den Männer heißt Jonathan Zipf (1:53:39 Stunden), der vor Tobias Heining (1:58:15 Stunden) und dem Drittplatzierten Andreas Dreitz (1:59:00) ins Ziel kam. Im Rennen der Frauen nutzte Lena Gottwald die Abwesenheit der Rothsee-Seriensiegerin Anja Ippach, die am gleichen Tag in Irland beim Ironman-Debüt in Cork an den Start ging. Gottwald gewann mit großem Vorsprung und einer Zielzeit von 2:10:26 Stunden vor Elena Illeditsch (2:16:04 Stunden) und Astrid Zunner (2:21:38 Stunden). 

Funk und Gajer siegen in Erding

Das Team Erdinger Alkoholfrei konnte beim Heimspiel, der 26. Auflage des Stadttriathlons Erding, zwei Siege seiner Athleten verzeichnen. Im Rennen der Männer über die olympische Distanz stand Frederic Funk (1:50:40 Stunden) ganz oben auf dem Podium und fuhr nahezu ungefährdet seinen Sieg ein. Zweiter wurde Marchelo Kunzelmann-Loza (1:58:43 Stunden), Rang drei belegte Niclas Bock (1:59:10 Stunden). Bei den Frauen sicherte sich Julia Gajer nach 2011 und 2012 den dritten Sieg in Erding (2:08:28 Stunden) vor Lea Sophie Keim (2:12:19 Stunden) und Astrid Werner (2:16:43 Stunden). 

Carfrae und Laundry gewinnen Mitteldistanz in Mont-Tremblant 

Bei der neunten Auflage des Ironman 70.3 Mont-Tremblant holte sich Mirinda Carfrae den zweiten Sieg in der Saison 2019. Drei Wochen nach ihrem Mitteldistanz-Sieg in Victoria (British Columbia/Kanada) kam Carfrae in Mont-Tremblant nach 4:11:51 Stunden als Erste ins Ziel. Zweite wurde die Amerikanerin Lauren Goss (4:18:20 Stunden), Dritte ihre Landsfrau Meredith Kessler (4:21:23 Stunden). Das Rennen der Männer gewann Jackson Laundry (3:48:24 Stunden) vor Brent McMahon (3:50:51 Stunden) und Eric Lagerstrom (3:52:42 Stunden).