25 Favoriten im Check

<strong>Der Krawallmacher:</strong> Maurice Clavel (30) befindet sich erst in seiner zweiten Langdistanz-Saison und wird in diesem Jahr zum ersten Mal beim Ironman Hawaii an den Start gehen. Der Freiburger überzeugte 2017 bei seinem Langdistanzdebüt in Roth prompt mit einem dritten Platz. Auch beim Ironman Südafrika im April diesen Jahres konnte sich Clavel die Bronzemedaille sichern. Der Deutsche ist besonders für seine Schwimm- und Radstärke bekannt. Ihm ist bei der Ironman-WM durchaus zuzutrauen, dass er, nachdem er mit der Spitzengruppe aus dem Wasser gekommen ist, auf dem Rad vorn mitfährt. Schafft er es, sich das Rennen so einzuteilen, dass er trotz eines schnellen Radsplits nicht zu viele Körner für den Marathon lassen muss, ist eine Top-10-Platzierung absolut realistisch. Und die Vorzeichen stehen gut: Denn Clavels Sieg beim Ironman 70.3 Vichy Ende August zeigte, dass der selbsternannte \"Krawallmacher\" offensichtlich in einer starken Verfassung ist.

Der Krawallmacher: Maurice Clavel (30) befindet sich erst in seiner zweiten Langdistanz-Saison und wird in diesem Jahr zum ersten Mal beim Ironman Hawaii an den Start gehen. Der Freiburger überzeugte 2017 bei seinem Langdistanzdebüt in Roth prompt mit einem dritten Platz. Auch beim Ironman Südafrika im April diesen Jahres konnte sich Clavel die Bronzemedaille sichern. Der Deutsche ist besonders für seine Schwimm- und Radstärke bekannt. Ihm ist bei der Ironman-WM durchaus zuzutrauen, dass er, nachdem er mit der Spitzengruppe aus dem Wasser gekommen ist, auf dem Rad vorn mitfährt. Schafft er es, sich das Rennen so einzuteilen, dass er trotz eines schnellen Radsplits nicht zu viele Körner für den Marathon lassen muss, ist eine Top-10-Platzierung absolut realistisch. Und die Vorzeichen stehen gut: Denn Clavels Sieg beim Ironman 70.3 Vichy Ende August zeigte, dass der selbsternannte "Krawallmacher" offensichtlich in einer starken Verfassung ist.

Foto >Getty Images for Ironman

Seite 1/26