44-jährige Frau stirbt bei Ironman 70.3 Ohio

Beim Ironman-Mitteldistanzrennen in Ohio am vergangenen Sonntag ist eine Altersklassenathletin ums Leben gekommen. Die 44-Jährige soll nach Angaben amerikanischer Medien von einem Truck erwischt worden sein und erlag noch am Unfallort ihren Verletzungen.

Von > | 31. Juli 2019 | Aus: SZENE

Die notärtzliche Versorgung kam für die Athletin zu spät. Sie erlag noch am Unfallort ihren Verletzungen. (Symbolbild)

Die notärtzliche Versorgung kam für die Athletin zu spät. Sie erlag noch am Unfallort ihren Verletzungen. (Symbolbild)

Foto >Julianweth / Dreamstime.com

Nach übereinstimmenden Angaben mehrerer amerikanischer Medien soll sich das Unglück gegen neun Uhr morgens ereignet haben. Die Frau aus Pennsylvania soll auf dem Weg Richtung Norden auf dem Highway "U.S. 23" unterwegs gewesen sein. Laut des Nachrichtenportals "Delgazette" soll die Frau anschließend die Sicherheitszone – den abgesperrten Bereich für die Athleten auf der Radstrecke – verlassen haben und sei anschließend von dem Truck erfasst worden. "Kurz nach Beginn des Rennens gab es einen Zwischenfall mit dem Athleten und einem Fahrzeug. Unser Beileid gilt der Familie und den Freunden des Athleten, die wir weiterhin unterstützen werden. Wir arbeiten weiterhin mit den lokalen und staatlichen Behörden zusammen, um alle Einzelheiten über den Verlauf dieses Vorfalls zu erfassen, und werden ihnen nach Möglichkeit helfen", teilte der Veranstalter auf Facebook mit. Bei der dritten Auflage des Mitteldistanzrennens haben insgesamt rund 2.000 Athleten teilgenommen.