Jan Frodeno startet in Südafrika

Von > | 9. August 2018 | Aus: SZENE

Jan Frodeno

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Jan Frodeno hat die Katze aus dem Sack gelassen: Während einer Live-Schalte in die Facebook-Sendung "Ironman Now" verkündete er, dass er in diesem Jahr bei der Ironman-70.3-WM starten wird. Damit erweitert sich das Favoritenfeld um einen weiteren großen Namen. Frodeno ließ wissen, dass er sich immer mit den besten Athleten messen wolle, und auf die wird der 70.3-Weltmeister von 2015 beim Rennen in Port Elizabeth garantiert treffen.

Nicht nur der amtierende 70.3-Weltmeister, Javier Gomez, wird versuchen, sich die Krone der Mitteldistanz aufzusetzen. Sam Appleton, Ben Kanute und Alistair Brownlee sind nur einige der Namen auf der Startliste, die für ein interessantes Rennen sprechen.

Und Jan Frodeno ist nicht der einzige deutschsprachige Athlet, der in Südafrika Weltmeister werden will. Neben Frodeno stehen Andreas Dreitz, Maurice Clavel, Marcus Herbst, Horst Reichel, Markus Rolli, Johann Ackermann und Michael Raelert auf der Startliste. Aus der Schweiz reisen Sven Riederer, Ruedi Wild und Adrian Haller an, zudem ist der Österreicher Michael Weiss gemeldet. 

Bei den Frauen wird Daniela Ryf versuchen, ihrer beeindruckenden Sammlung einen weiteren Ironman-70.3-WM-Titel hinzuzufügen. Die Schweizerin bekommt es unter anderem mit den Britinnen Lucy Charles und Emma Pallant, Sarah True aus den USA und der Australierin Melissa Hauschildt zu tun.

Die deutschen Hoffnungen ruhen indes auf Anne Haug, die durch ihre ersten Auftritte auf der Mitteldistanz direkt an die Weltspitze gestürmt ist. Neben Ryf startet mit Imogen Simmonds eine weitere Schweizerin und aus Österreich stehen Michaela Herlbauer, Sylvia Gehnböck und Lisa Hütthaler auf der Startliste.