Marcus Herbst trifft in Peru auf Potts und Collington

Am kommenden Sonntag findet Ironman 70.3 Peru in Lima statt. Während Marcus Herbst in die Saison einsteigt, will Andy Potts seinen Vorjahressieg verteidigen.

Von > | 10. April 2019 | Aus: SZENE

Marcus Herbst | Marcus Herbst, hier bei der Ironman-70.3-WM 2018, startet am Sonntag in seine Saison.

Marcus Herbst, hier bei der Ironman-70.3-WM 2018, startet am Sonntag in seine Saison.

Foto >Silke Insel / spomedis

Beim Ironman 70.3 Peru am kommenden Sonntag, den 14. April, will Andy Potts erneut zeigen, dass er auch im Alter von 42 Jahren noch ganz vorn mitmischen kann. Im vergangenen Jahr gewann er die Mitteldistanz in Südamerika bereits und kehrt nun nach Lima zurück, um den Sieg zu verteidigen. Der Us-Amerikaner ist seit jeher besonders für seine Schwimmstärke bekannt, die ihm im pazifischen Ozean ebenfalls zugute kommen könnte. 

Gefährlich werden könnte ihm der deutsche Athlet Marcus Herbst. Der 30-Jährige ist Spezialist auf der Mitteldistanz und kann bereits einige Podiumsplatzierungen bei Ironman-70.3-Rennen vorweisen. Im vergangenen Jahr belegte er bei der Ironman-70.3-WM den zwölften Platz. Der Wettkampf in Peru ist nach einem Trainingslager in Monte Gordo sein Einstieg in die Saison 2019. Auch Kevin Collington (USA) und Kennth Vandendriessche (BEL) ist eine Top-3-Platzierung zuzutrauen. 

Piampiano als Favoritin im Frauenfeld

Top-Favoritin bei den Frauen ist die US-Amerikanerin Sarah Piampiano. Sie bestreitet nach der Vorbereitung in Arizona in Lima ihr erstes Rennen der Saison und geht als Vorjahressiegerin an den Start. Ebenfalls um den Sieg kämpfen wollen unter anderem Lucy Gossage aus Großbritannien und Lauren Goss aus den USA.