Anja Ippach wird Vierte in Barcelona

Bart Aernouts gewinnt beim Ironman 70.3 Barcelona in einer Laufentscheidung vor David McNamee und George Goodwin. Anja Ippach wird Vierte hinter Gabriella Zelinka, Sara Van De Vel und Fenella Langridge.

Von > | 20. Mai 2019 | Aus: SZENE

Anja Ippach kam als Zweite in der ersten Wechselzone an.

Anja Ippach kam als Zweite in der ersten Wechselzone an.

Foto >Getty Images for Ironman

Anja Ippach hat bei ihrem zweiten Rennen der Saison beim Ironman 70.3 Barcelona den vierten Platz belegt. Sie kam als Zweite aus dem Wasser und übernahm auf dem Rad die Führung. Auf dem anspruchsvollen Kurs fuhr sie die schnellste Zeit des Tages. Auf der Laufstrecke wurde die Bambergerin jedoch schnell von der späteren Siegerin Fenella Langridge aus Großbritannien sowie der Belgierin Sara Van De Vel und der Ungarin Gabriella Zelinka überholt. Van De Vel und Zelinka belegten später die Plätze zwei und drei. „Bis Kilometer 15 habe ich mich fantastisch gefühlt, danach bin ich geplatzt“, schreibt Ippach auf ihrem Instagram-Kanal. Sie habe Krämpfe bekommen und immer wieder anhalten müssen, so die 34-Jährige.

Spannende Laufentscheidung bei den Männern

Das Rennen der Männer gewann der Belgier Bart Aernouts. Er stieg hinter David McNamee und dem ehemaligen Radprofi Nicolas Dougall als Dritter vom Rad und lag bis Kilometer 16 der Laufstrecke noch kurz hinter McNamee. Erst auf dem letzten Drittel der Strecke konnte er sich an die Spitze setzen und mit einer guten Minute Vorsprung als Erster über die Ziellinie laufen. George Goodwin aus Großbritannien komplettierte das Podium. Der erst 22-Jährige lief in 1:11:48 Stunden den schnellsten Halbmarathon.