Anne Haug setzt das nächste Ausrufezeichen

Eine Frau hat ihre sportliche Berufung gefunden: Anne Haug hat bei Ironman 70.3 Oceanside ihren nächsten Sieg eingefahren und dabei mehrere Weltklasse-Athletinnen geschlagen.

Von > | 7. April 2018 | Aus: SZENE

Anne Haug (Archivbild)

Anne Haug (Archivbild)

Foto >Getty Images for Ironman

Dass Anne Haug sich im Non-Drafting-Triathlon gut zurechtfinden würde, dürfte jedem klar gewesen sein, der die zweimalige Olympionikin gelegentlich in ihren Kurzdistanzrennen verfolgt hat: Auch da gehörte Haug schon zu den stärksten Radfahrerinnen im Feld, fuhr nicht selten fast das gesamte Rennen über alleine im Wind, um wieder zu den schnelleren Schwimmern aufzuschließen, und legte hinterher noch Fabel-Laufzeiten nach. Mit diesen schnelleren Schwimmern hat Anne Haug zwar auch in ihrer neuen vorläufigen Heimat, auf der Mitteldistanz, noch zu kämpfen. Nur hat sie diesmal einerseits viel mehr Zeit, ihren Rückstand wieder aufzuholen - und andererseits können die Konkurrentinnen sich nun nicht mehr im Windschatten arbeitswilligerer Mitstreiterinnen verstecken.

Haug in einer eigenen Liga

Und so viele Frauen sind es auch gar nicht, die auf der Mitteldistanz schneller schwimmen als Haug. Beim Ironman 70.3 Oceanside in Kalifornien war es eine handvoll, wovon die drei schnellsten, Holly Lawrence (GBR), Sarah True und Jennifer Spieldenner (USA), auch zu den schnellsten Mitteldistanz-Schwimmerinnen überhaupt gehören. Zweieinhalb Minuten verlor Haug im Wasser auf dieses Trio, um danach richtig durchzustarten: Nur Lawrence fuhr auf dem Rad ähnlich schnell wie die 35-Jährige und wechselte somit mit noch rund zwei Minuten Vorsprung vor Haug auf den Halbmarathon, alle anderen Konkurrentinnen ließ die Deutsche schon auf dem Rad weit hinter sich.

Dabei stand ihre eigentliche Paradedisziplin noch aus, das Laufen. Und dass zwei Minuten Vorsprung auf Haug ihr dort im Normalfall nicht reichen würden, dürfte auch Holly Lawrence zu diesem Zeitpunkt bereits klar gewesen sein. Nach nur rund sechs Kilometern musste die Ironman-70.3-Weltmeisterin von 2016 ihren Spitzenplatz bereits an Haug abgeben, die auch in der Folge keine Schwäche zeigte. Mit einem Lauf über 1:16:24 Stunden - fünf Minuten schneller als die zweitschnellste Läuferin Sarah True - rannte Haug einem deutlichen Sieg mit über vier Minuten Vorsprung vor Lawrence entgegen. Dritte wurde Sarah True.

Männerrennen: Frodeno weist Sanders in die Schranken

Ironman 70.3 Oceansie 2018

  1. April 2018, Oceanside (USA)

Name

Nation

Gesamt

1,9 km Swim

90 km Bike

21 km Run

1

Anne Haug

GER

4:12:03

26:31

2:24:14

1:16:24

2

Holly Lawrence

GBR

4:16:26

24:03

2:25:29

1:22:35

3

Sarah True

USA

4:21:53

23:59

2:32:28

1:21:06

4

Heather Jackson

USA

4:23:53

27:28

2:26:36

1:25:16

5

Jeanni Seymour

RSA

4:28:25

25:01

2:31:17

1:27:37

6

Paula Findlay

CAN

4:29:22

25:02

2:35:48

1:23:48

7

Jennifer Spieldenner

USA

4:31:45

24:05

2:34:51

1:28:09

8

Kelsey Withrow

USA

4:32:05

24:59

2:34:07

1:27:51

9

Skye Moench

USA

4:35:31

27:24

2:34:28

1:27:56

10

Minna Koistinen

FIN

4:38:14

29:52

2:33:42

1:29:44

Swipe me