Aus Ironman 70.3 St. Pölten wird Challenge-Rennen

Das bekannte Mitteldistanzrennen in St. Pölten hat am Sonntag zum letzten Mal unter dem Ironman-Label stattgefunden. Im nächsten Mai übernimmt die Challenge Family.

Von > | 30. Mai 2019 | Aus: SZENE

Impression von der Radstrecke aus St. Pölten (Österreich).

Impression von der Radstrecke aus St. Pölten (Österreich).

Foto >Getty Images for IRONMAN

Franz Löschke ist der letzte von 13 Siegern des Ironman 70.3 St. Pölten. Denn eines der ältesten Rennen unter diesem Label findet im kommenden Jahr unter neuer Regie statt: Die Challenge Family übernimmt den Klassiker rund 50 Kilometer westlich von Wien in Niederösterreich.

Zunächst hatte Ironman am Mittwochabend verkündet: "Der Ironman 70.3 St. Pölten findet in Zukunft nicht mehr statt." In der kurzen Pressemitteilung bedankt sich Thomas Veje Olsen, Head of Operations bei Ironman Europe, bei den "Sponsoren, Partnern und Unterstützern" des Events und verweist auf das zweite österreichische Ironman-70.3-Rennen in Zell am See und die Veranstaltungen in Rapperswil-Jona (Schweiz) und Kraichgau (Baden-Württemberg).

Eine Stunde nach Ironman verkündete dann die Bestzeit Veranstaltungs GmbH als lokaler Organisator des Rennens: "Ab 2020 werden die Veranstalter rund um Renndirektor Jürgen Gleiss und Christoph Schwarz gemeinsam mit Ihrem Team unter dem Dach der Challenge Family erstmals die Challenge St. Pölten veranstalten." Zu den Gründen für den Wechsel wird Schwarz zitiert: "Den familiären und von Begeisterung getragenen Spirit am Triathlon-Standort St. Pölten wollen wir künftig noch intensiver leben."

Wiederum eine Stunde später verkündete auch die Challenge Family per Pressemitteilung den Wechsel im gleichen Wortlaut. Die Premiere der Challenge St. Pölten ist für den 24. Mai 2020 geplant.