Die besten Kurzdistanzler messen sich im großen Super-League-Finale

Mit großem Vorsprung gehen Vincent Luis und Katie Zaferes in das Super-League-Finale in Singapur am kommenden Wochenende. Die doppelte Punktevergabe kann den beiden Führenden aber noch gefährlich werden.

Von > | 21. Februar 2019 | Aus: SZENE

Katie Zaferes und Vincent Luis sind die Führenden der Super-League-Wertung.

Katie Zaferes und Vincent Luis sind die Führenden der Super-League-Wertung.

Foto >Super League Triathlon

Nach Jersey, Malta und Mallorca steht am Wochenende das große Finale der Super League an. Dieses Mal geht es für die besten Kurzdistanzler der Welt nach Singapur.

Von den vier Rennformaten, die die Super League bietet, wird am Samstag mit dem "Eliminator" gestartet. Dabei wird dreimal ein Supersprint-Triathlon über 300 Meter Schwimmen, 5 Kilometer Radfahren und 2 Kilometer Laufen ausgetragen. Zwischen den drei Etappen liegen jeweils zehn Minuten Pause und alle, die es nach der ersten Etappe nicht in die Top 15 und nach der zweiten Etappe nicht in die Top 10 schaffen, scheiden aus.
Am zweiten Tag findet der "Enduro-Triathlon" statt. Dabei wird dreimal hintereinander ohne Unterbrechung ein Supersprint-Triathlon mit 300 Metern Schwimmen, 5 Kilometern Radfahren und 2 Kilometern Laufen absolviert. Die Athleten springen also zweimal nach dem Beenden der Laufstrecke ohne Pause direkt wieder ins Wasser. 
Am Ende dieses Formats wird aus der Kombination der Ergebnisse von beiden Renntagen und den vorherigen Punkten, der Gesamtsieger ermittelt. Sowohl für die Männer als auch für die Frauen gibt es ein hohes Preisgeld für den Gesamtsieg zu gewinnen: Für die Plätze eins bis drei werden 100.000, 50.000 und 25.000 US-Dollar ausgelobt.

Luis und Zaferes wollen den Titel holen

Bei den Männern geht der Franzose Vincent Luis (75 Punkte) als Favorit ins Rennen um den Gesamtsieg. Momentan auf Platz zwei ist Henri Schoeman mit 63 Punkten, gefolgt von Richard Murray (48 Punkte) und Jonathan Brownlee (46 Punkte). Die Top 4 sind in dieser Saison bei den Herren weitgehend unverändert geblieben, alle vier konnten ihre bunten Trikots, die für den Gesamtführenden, den schnellsten Schwimmer, Radfahrer und Läufer des Events vergeben werden, durchgängig halten.

Doch durch das doppelte Punktesystem in Singapur ist auch eine Überraschung nicht ausgeschlossen. So kann Henri Schoeman durchaus Luis den Sieg streitig machen: Hierfür muss er die Rennen am Wochenende gewinnen und der Franzosen auf Platz drei oder schlechter abschneiden. Auch haben weitere Athleten aus den Top fünf, einschließlich des Australiers Hayden Wilde, noch die Chance, bei Ausrutschern der Konkurrenz, sich eine höhere Platzierung oder sogar eine Podiumsplatzierung zu sichern.

Bei den Frauen sieht alles ganz danach aus, dass Vorjahressiegerin Katie Zaferes sich auch in diesem Jahr den Gesamtsieg sichern kann. Sie führt mit 71 Punkten vor Landsfrau Kirsten Kasper (54 Punkte). Das Podium rundet zurzeit die Niederländerin Rachel Kramer mit 40 Punkten ab. Vierte ist Taylor Spivey (38 Punkte), vor Summer Rappaport mit 30 Punkten. Wenn Kasper ihre Rennen gewinnen sollte und Zaferes einen schlechteren Rang als den vierten Platz belegt, ist ihr Sieg noch in Gefahr. Die weiteren Podiumsplätze sind aber auch bei den Frauen umkämpft und können, je nach abschneiden von Kasper und Kramer, auch noch für die Amerikanerinnen Taylor Spivey und Summer Rappaport erreichbar sein. Für Deutschland ist bei den Männern Jonas Schomburg und bei den Frauen Laura Lindemann mit von der Partie. 

Beide Tage werden wieder live auf www.superleaguetriathlon.com übertragen. Das Frauenrennen startet Samstag und Sonntag jeweils um 15 Uhr, die Herren beide Tage um 17 Uhr Ortszeit. Nach deutscher Zeit sind die beiden Rennen um 8 und um 10 Uhr.