Blummenfelt gegen Brownlee in der Schweiz

Beim Weltcuprennen in Lausanne wird es schnell: Die Favoriten Kristian Blummenfelt und Jonathan Brownlee treffen auf ein starkes Feld. Auch mehrere deutsche Athleten gehen in Lausanne an den Start.

Von > | 15. August 2018 | Aus: SZENE

Kann Kristian Blummenfelt dem Rennen in Lausanne seinen Stempel aufdrücken?

Kann Kristian Blummenfelt dem Rennen in Lausanne seinen Stempel aufdrücken?

Foto >Janos Schmidt / ITU Media

Das Weltcuprennen in Lausanne über die olympische Distanz am kommenden Samstag verspricht viel Spannung. Denn in der Schweiz kämpfen einige der weltbesten Kurzdistanzler um die vorderen Plätze und bringen sich für die letzten beiden Rennen der World Triathlon Series 2018 in Montreal und dem Grand Final an der Gold Coast in Schwung. Allen voran Kristian Blummenfelt (NOR) und Jonathan Brownlee (GBR), die als Top-Favoriten in den Wettkampf gehen werden. Blummenfelt deutete mit seinem zweiten Platz beim WTS-Rennen in Edmonton an, dass er in bestechender Form zu sein scheint. Auch seine Trainingsaufzeichnungen auf Strava bestätigen diesen Eindruck. 

Jonathan Brownlee konnte in den letzten Wochen zum ersten Mal seit einigen Monaten wieder verletzungsfrei und fokussiert im Trainingslager trainieren und scheint langsam an seine alte und gewohnte Fitness anknüpfen zu können. Des Weiteren sind Léo Bergere (FRA), Gustav Iden, Casper Stornes (beide NOR), Aurelian Raphael (FRA), Andrea Salvisberg und Adrien Briffod (beide SUI) Kandidaten für eine Podiumsplatzierung. Für Deutschland gehen Jonas Schomburg, Maximilian Schwetz, Valentin Wernz, Jonas Breinlinger und Maximilian Sperl an den Start. Das Männerrennen startet am Samstag um 16 Uhr und wird live auf triathlonlive.tv übertragen. 

Knapp und Knoll bei den Frauen am Start

Im Frauenrennen kommt die Rolle der Favoritin Nicola Spirig zu. Die Schweizerin und neue Europameisterin über die olympische Distanz scheint bei ihrem Heimrennen in Lausanne gute Chancen auf einen nächsten Sieg zu haben. Einen Strich durch die Rechnung könnten Spirig dennoch einigen Konkurrentinnen machen. Darunter: Verena Steinhauser (ITA), Gillian Sanders (RSA), Juri Ide (JPN) und Lisa Perterer (AUT). Für Deutschland werden Annabel Knoll und Anja Knapp ins Rennen startet. Die Sprintdistanz der Frauen startet am Samstag um 13 Uhr und wird ebenfalls live übertragen.