Böcherer gewinnt Ironman 70.3 Pays d'Aix vor Bowden und Dreitz

Andreas Böcherer wiederholt seinen Vorjahressieg und gewinnt den Ironman 70.3 Pays d'Aix vor Adam Bowden und Andreas Dreitz.

Von > | 12. Mai 2019 | Aus: SZENE

Andreas Böcherer konnte seinen Vorjahressieg wiederholen und den Ironman 70.3 in Frankreich bereits zum dritten Mal gewinnen (Archivbild).

Andreas Böcherer konnte seinen Vorjahressieg wiederholen und den Ironman 70.3 in Frankreich bereits zum dritten Mal gewinnen (Archivbild).

Foto >Getty Images for Ironman

Nachdem Andreas Böcherer bereits 2018 den Ironman 70.3 Pays d'Aix gewann, konnte der 36-Jährige seinen Vorjahressieg nun wiederholen und die Veranstaltung in der Provence zum insgesamt dritten Mal für sich entscheiden. Nur eine Woche nach seinem zweiten Platz bei der Kurzdistanz in Buschhütten zeigte Böcherer nun auch über die Mitteldistanz, dass er eine starke Frühform besitzt. Nachdem Böcherer nach den 1,9 Kilometer in der Auftaktdisziplin als Fünfter mit 55 Sekunden Rückstand auf den Führenden aus dem Wasser kam, zündete er auf dem Rad den Turbo. Mit der schnellsten Radzeit des Tages in 2:09:52 Stunden baute er einen komfortablen Vorsprung auf seine beiden deutschen Verfolger Marcus Herbst und Andreas Dreitz aus, die sich nach dem Schwimmen auf die Plätze zwei und drei vorarbeiteten. Mit 3:43 Minuten und 4:16 Minuten Rückstand hinter Böcherer stiegen die beiden vom Rad und nahmen die Verfolgung auf. 

Beim Laufen brachte Böcherer seinen Vorsprung mit einem Halbmarathon in 1:12:59 Stunden ins Ziel und gewann mit einer Endzeit von 3:52:16 Stunden. Dahinter wurde es allerdings noch einmal knapp, denn der ehemalige Kurzdistanzler und Ironman 70.3 Dubai Sieger 2019, Adam Bowden (GBR), zauberte mit einer Laufzeit von 1:08:41 Stunden den schnellsten Split auf den Asphalt. Nur 1:12 Minuten hinter Böcherer kam der Brite nach 3:53:28 Stunden ins Ziel. Auf Rang drei landete Andreas Dreitz, der zuletzt erst den Ironman 70.3 Marbella gewann und in Frankreich erneut mit einer starken Rad-Lauf-Kombination überzeugte. Nach 3:56:37 Stunden überquerte Dreitz im Sprintfinish nur drei Sekunden vor Marcus Herbst die Ziellinie. Herbst verbesserte seinen fünften Platz aus dem Vorjahr um einen Rang. Drei weitere deutsche Athleten landeten in den Top 10: Markus Thomschke, David Breuer und Dominik Sowieja belegten die Plätze sieben, acht und neun.  

Name

Nation

Gesamt

1,9 km swim

90 km bike

21,1 km run

1

Andreas Böcherer

GER

3:52:16

23:58

2:09:52

1:12:59

2

Adam Bowden

GBR

3:53:28

23:07

2:16:04

1:08:41

3

Andreas Dreitz

GER

3:56:37

25:05

2:12:31

1:12:55

4

Marcus Herbst

GER

3:56:51

25:03

2:12:53

1:13:49

7

Markus Thomschke

GER

4:02:48

24:59

2:14:45

1:16:37

8

David Breuer

GER

4:03:50

24:58

2:18:03

1:15:14

9

Dominik Sowieja

GER

4:06:39

26:53

2:24:07

1:09:55

Swipe me

Pallant gewinnt Frauenrennen

Bei den Frauen gab es einen Favoritensieg durch die Britin Emma Pallant. Mit einer sehr schnellen Laufzeit von 1:16:59 Stunden kam sie nach insgesamt 4:19:56 Stunden ins Ziel. Dahinter gab es ein komplett britisches Podium: Nikki Bartlett holte mit 5:19 Minuten Rückstand den zweiten Platz in 4:25:15 Stunden und India Lee rundete das Podest nach 4:25:30 Stunden ab. Die einzige deutsche Starterin Anne Reischmann beendete das Rennen auf Platz vier mit einer Gesamtzeit von 4:34:19 Stunden.

Name

Nation

Gesamt

1,9 km swim

90 km bike

21,1 km run

1

Emma Pallant

GBR

4:19:56

28:07

2:29:19

1:16:59

2

Nikki Bartlett

GBR

4:25:15

29:05

2:28:39

1:21:03

3

India Lee

GBR

4:25:30

26:10

2:31:05

1:22:29

4

Anne Reischmann

GER

4:34:19

29:17

2:33:25

1:25:33

Swipe me