Boris Stein sagt Hawaii-Start ab

Nach der verletzungsbedingten Absage von Topfavorit Jan Frodeno gab nun auch Boris Stein bekannt, dass der Ironman Hawaii in diesem Jahr ohne ihn stattfinden wird.

Von > | 2. Oktober 2018 | Aus: SZENE

Steins beste Platzierung auf Hawaii ist ein siebter Rang, erzielt im Jahr 2016. Dieses Jahr muss er den Hawaii-Start verletzungsbedingt absagen.

Steins beste Platzierung auf Hawaii ist ein siebter Rang, erzielt im Jahr 2016. Dieses Jahr muss er den Hawaii-Start verletzungsbedingt absagen.

Foto >Getty Images for IRONMAN

Die Hiobsbotschaften für die deutschen Athleten häufen sich: Nachdem zuletzt schon Topfavorit Jan Frodeno seinen diesjährigen Hawaii-Start verletzungsbedingt durch eine Stressfraktur in der Hüfte absagen musste, gab nun auch Boris Stein bekannt, dass er bei der Ironman-WM 2018 nicht dabei sein wird. "Die kurze Zeit zwischen meinem Radsturz in Nizza und meinem Lieblingsrennen, dem wichtigsten Rennen des Jahres, hat nicht ausgereicht, um schmerzfrei und in guter Form an den Start gehen zu können. Von Texas fliege ich nun in die entgegengesetzte Richtung, um meinem Körper die notwendige Pause zu geben und in Zukunft wieder an meine alte Leistungsfähigkeit anknüpfen zu können", gab Stein über seine Social-Media-Kanäle bekannt. Der 33-Jährige hat bisher einen 20., zwei zehnte und einen siebten Platz auf seinem Hawaii-Konto und qualifizierte sich in diesem Jahr auf den letzten Drücker beim Ironman Copenhagen im August. 

Auch Peter Sauerland, der Trainer von Boris Stein, äußerte sich uns gegenüber zu der Verletzung seines Athleten und gab aus seiner Sicht einen Ausblick auf das Rennen: "Er war fit wie nie, wir sind auf dem Rad 6 x 10 Kilometer mit 350 Watt gefahren. Aber es macht keinen Sinn. Es wird ein Radfahrerrennen, weil alle auf dem Bike Patrick Lange zerstören wollen."