Bowden gewinnt Ironman 70.3 Dubai, Ackermann wird Vierter

Adam Bowden siegt beim Ironman 70.3 Dubai, nachdem Topfavorit Kristian Blummenfelt mit Krämpfen aussteigt. Johann Ackermann belegt mit Tagesbestzeit auf dem Rad den vierten Platz.

Von > | 1. Februar 2019 | Aus: SZENE

Mit der schnellsten Radzeit des Tages sicherte sich Johann Ackermann den vierten Platz beim Ironman 70.3 Dubai (Archivbild).

Mit der schnellsten Radzeit des Tages sicherte sich Johann Ackermann den vierten Platz beim Ironman 70.3 Dubai (Archivbild).

Foto >Nick Staggenborg

Der Ironman 70.3 Dubai hat einmal mehr gezeigt, wie unberechenbar Triathlon auf der Mittel- und Langdistanz sein kann. Die Auftaktdisziplin verlief zunächst noch ohne große Besonderheiten. Nach den 1,9 Schwimmkilometern kam eine achtköpfige Spitzengruppe gemeinsam aus dem Wasser, angeführt vom ehemaligen Kurzdistanzler Adam Bowden (GBR / 23:38 Minuten) und dem starken Schwimmer Eric Watson (23:39 Minuten) aus Bahrain. Der einzige deutsche Profi im Männerfeld, Johann Ackermann, lag nach dem Schwimmen direkt hinter dem Führungsduo an Position drei. Auch die Favoriten Kristian Blummenfelt (NOR) und Patrik Nilsson (SWE) gehörten der Gruppe an. Auffällig war allerdings schon zu diesem Zeitpunkt, dass der stark favorisierte Norweger beim Schieben des Rades aus der ersten Wechselzone humpelte – aufgrund von starken Krämpfen, wie sich später herausstellen sollte. 

Ackermann mit schnellster Radzeit, Blummenfelt steigt aus 

Auf dem komplett flachen Radkurs war es zunächst Sébastien Fraysse (FRA), der die Initiative ergriff, Führungsarbeit leistete und sich relativ schnell von der Spitzengruppe absetzen konnte. Nach 45 Kilometern hatte er eine knappe Minute Vorsprung vor seinen Verfolgern Johann Ackermann, Adam Bowden, Patrik Nilsson und Eric Watson. Kristian Blummenfelt, der diese Gruppe schon zu Beginn der Radstrecke aufgrund seiner Krämpfe nicht mehr halten konnte, beendete das Rennen vorzeitig. Auf der zweiten Radhälfte holte die Verfolgergruppe Sekunde um Sekunde auf den Franzosen auf. Besonders Johann Ackermann sorgte an der Spitze der Gruppe dafür, dass sich der Abstand verkleinerte. Nach etwa 75 Kilometern übernahm der 35-jährige Deutsche sogar die Führung des Rennens und gab sie bis zur zweiten Wechselzone nicht mehr her. Ackermann absolvierte die 90 Radkilometer in sagenhaften 2:01:54 Stunden und ging nach 2:29:22 Stunden als Erster auf die Laufstrecke. Nur innerhalb von 45 Sekunden folgten Bowden (+ 13 Sekunden), Fraysse (+ 23 Sekunden), Watson (+ 34 Sekunden) und Nilsson (+ 45 Sekunden). 

Bowden läuft in 1:10 Stunden zum Sieg  

Beim Halbmarathon schlug Adam Bowden, der bekannt für seine Laufstärke ist, sofort ein hohes Tempo an und distanzierte seine restlichen Verfolger kontinuierlich. Hinter ihm folgte der laufstarke Schwede Patrik Nilsson, der nach zehn Kilometern 1:20 Minuten zurücklag, aber Bowden im Kampf um den Sieg nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Johann Ackermann lag bis Kilometer elf auf Rang drei, musste dann allerdings noch den Franzosen Fraysse vorbeiziehen lassen. An der Spitze rannte Bowden derweil mit einem Halbmarathon in 1:10:35 Stunden ungefährdet zum Sieg und kam nach 3:40:11 Stunden ins Ziel. 2:38 Minuten nach dem Briten überquerte Patrik Nilsson die Ziellinie, Dritter wurde Sébastien Fraysse mit einem Rückstand von 6:54 Minuten. Johann Ackermann sicherte sich mit einem soliden Halbmarathon in 1:18:11 Stunden den vierten Platz mit einer Endzeit von 3:47:32 Stunden. "Ich bin super zufrieden mit meinem Rennen. Besonders, weil ich in der Rennwoche mehrere Tage angeschlagen war. Natürlich ist es schade, dass ich den dritten Platz so knapp verpasst habe, aber meine Radleistung war wirklich sehr gut und auch mit meiner Halbmarathonzeit kann ich echt gut leben", sagte der Viertplatzierte nach dem Rennen zu seinem Ergebnis. 

Ironman 70.3 Dubai | Männer

  1. Februar 2019 | Dubai

Name

Land

Gesamt

1,9 km swim

90 km bike

21,1 km run

1

Adam Bowden

GBR

3:40:11

23:38

2:02:18

1:10:35

2

Patrik Nilsson

SWE

3:42:50

23:39

2:02:06

1:12:44

3

Sébastien Fraysse

FRA

3:47:05

23:44

2:02:01

1:17:21

4

Johann Ackermann

GER

3:47:32

23:43

2:01:54

1:18:11

5

Filipe Azevedo

POR

3:48:47

24:02

2:05:57

1:14:41

Swipe me