Bozzone gewinnt in Australien, Reichel in Kolumbien Zweiter

Terenzo Bozzone hat sein intensives Rennprogramm mit einem Sieg beschlossen: Beim Ironman Western Australia sicherte sich Bozzone seinen Hawaii-Startplatz für 2018. Auch Horst Reichel glückte ein Schritt in Richtung Big Island.

Von > | 3. Dezember 2017 | Aus: SZENE

Terenzo Bozzone siegt beim Ironman Western Australia.

Terenzo Bozzone siegt beim Ironman Western Australia.

Foto >Delly Carr | Ironman

Etwas Abkühlung hätten die meisten Triathleten an diesem heißen Sporttag im australischen Busselton im Normalfalle sehr begrüßt - dass das Schwimmen zum Auftakt des Ironman Western Australia 2017 gecancelt wurde, dürfte unter den gegebenen Umständen trotzdem niemanden geärgert haben. Denn wenn am letzten Ironman-Wochenende des Jahres in Australien geschwommen worden wäre, hätten sich die Triathleten das Wasser wohl mit mindestens einem Hai geteilt: Vor dem Rennen war ein solcher im Bereich der Schwimmstrecke gesichtet worden, weshalb die Veranstalter das Schwimmen ersatzlos absagten. Stattdessen starteten die Profis beim Ironman Western Australia direkt mit dem Radfahren ins Rennen. In 20-Sekunden-Abständen wurden die Athleten in den Wettkampf geschickt.

Hufe leidet beim Laufen

Diese Einladung nahm ein Deutscher dankend an: Konstantin Bachor absolvierte das 180 Kilometer lange Zeitfahren am schnellsten und wechselte nach 4:10:48 Stunden mit etwa fünf Minuten Vorsprung vor Terenzo Bozzone (NZL) auf den Marathon - auch begünstigt dadurch, dass der zwischenzeitlich schnellste Radfahrer, Cameron Wurf (AUS), vorzeitig aufgab. Beim Laufen aber drehte der Kiwi Bozzone, der im Triathlon-Herbst 2017 zu neuer Stärke gefunden hat, auf. In der australischen Hitze war sein Marathonlauf über 2:53:05 Stunden der schnellste des Tages und bescherte ihm den Sieg in jenem Rennen, das er vor einem Jahr schon einmal für sich entschieden hatte - und damit bereits jetzt die praktisch sichere Hawaiiqualifikation. Knapp sechs Minuten hinter Bozzone wurde dessen Landsmann Dougal Allan Zweiter, Tim van Berkel (AUS) als Dritter hatte bereits fast eine Viertelstunde Rückstand auf den Sieger. Konstantin Bachor beendete das Rennen auf dem soliden sechsten Rang, Per Bittner wurde achter Profi bzw. Gesamt-Neunter.

Auch die Vorjahressiegerin wiederholte in Australien ihren Erfolg: Dabei kam es Melissa Hauschildt natürlich besonders entgegen, dass ihre schwächste Disziplin in Busselton gecancelt worden war. So wechselte Hauschildt bereits als Erste auf die Marathonstrecke, wo die starke Läuferin nichts mehr anbrennen ließ und das Rennen souverän für sich entschied. Auch die beim zweiten Wechsel Zweitplatzierte, Carrie Lester (AUS), verteidigte ihre Position - wogegen die Hawaii-Elfte und Ironman-Malaysia-Zweite Mareen Hufe beim dritten Ironmanrennen binnen weniger als zwei Monaten auf der Marathonstrecke diesmal zurückstecken musste. Als Dritte auf den Marathonkurs gewechselt, erlebte Hufe in 3:43:03 Stunden qualvoll lange 42 Laufkilometer und überquerte die Ziellinie als Sechste. Dritte wurde die Schwedin Camilla Lindholm Borg vor der Niederländerin Yvonne van Vlerken.

Ironman Western Australia | Männer

  1. Dezember 2017, Busselton (Australien)

Name

Nation

Gesamt

180 km Bike

42 km Run

1

Terenzo Bozzone

NZL

7:12:30

4:15:58

2:53:05

2

Dougal Allan

NZL

7:18:07

4:12:34

3:01:51

3

Tim van Berkel

AUS

7:27:07

4:13:05

3:10:29

4

Cameron Brown

NZL

7:32:22

4:33:46

2:53:43

5

Jonathan Shearer

AUS

7:35:22

4:15:50

3:15:33

6

Konstantin Bachor

GER

7:39:40

4:10:48

3:24:56

7

Scott Defilippis

USA

7:48:26

4:31:29

3:11:41

8

Levi Hauwert

AUS

7:49:36

4:41:11

3:04:20

9

Per Bittner

GER

7:50:36

4:31:41

3:14:41

10

Leigh Stabryla

AUS

7:54:05

4:39:57

3:10:02

Swipe me

Ironman Western Australia | Frauen

  1. Dezember 2017, Busselton (Australien)

Name

Nation

Gesamt

180 km Bike

42 km Run

1

Melissa Hauschildt

AUS

7:52:04

4:37:42

3:10:46

2

Carrie Lester

AUS

7:59:07

4:38:43

3:16:05

3

Camilla Lindholm Berg

SWE

8:01:59

4:48:20

3:09:41

4

Yvonne van Vlerken

NED

8:11:01

4:45:06

3:22:19

5

Meredith Hill

AUS

8:24:01

4:56:21

3:22:32

6

Mareen Hufe

GER

8:29:50

4:41:52

3:43:03

7

Kimberley McKinney

AUS

8:43:48

4:50:46

3:48:32

8

Tracy Morrison

AUS

8:46:07

5:08:11

3:30:52

9

Sophie Bubb

GBR

8:48:05

5:13:26

3:28:12

10

Saskia Jurriaans

AUS

8:52:29

5:13:19

3:32:06

Swipe me

Reichel beim Saisonfinale Zweiter

Mit einer Podestplatzierung beendete Horst Reichel seine Triathlonsaison: Beim Ironman 70.3 Cartagena in Kolumbien wurde der Hesse mit einer soliden Leistung Zweiter. Beim Schwimmen hatte er sich in einer vier Mann großen Spitzengruppe behauptet, ehe er auf dem Rad nur TJ Tollakson und Kevin Collington (beide USA) um viereinhalb Minuten bzw. eine Minute enteilen ließ. Die über vier Minuten Rückstand auf Tollakson vermochte Reichel auf den folgenden 21 Laufkilometern sogar noch aufzuholen - den Rückstand auf Collington nur eine Woche nach seinem Start in Bahrain aber nicht mehr. So beendete Reichel das Rennen als Zweiter hinter dem US-Amerikaner. Das Frauenrennen gewann die Kolumbianerin Diana Castillo vor Kelsey Withrow und Sarah Cameto (beide USA).